Lautsprecher richtig aufstellen

Auch bei Lautsprechern verläuft der Fortschritt rasant. Doch geht es um die korrekte Positionierung der Boxen, gelten heute noch dieselben Grundsätze wie vor einigen Jahren. Trotz – oder gerade wegen modernster Technologie.

Perfekter Hi-Fi-Sound: So stellt man Boxen richtig auf.
Foto: Bet_Noire/iStock

Grundriss beachten

Das Wichtigste vorweg: Nicht nur die Größe eines Raums, sondern auch Grundriss, Form und Einrichtung sollten beim Aufstellen der Boxen berücksichtigt werden. Dachschrägen, Erker oder asymmetrische Ecken hindern die Schallwellen daran, sich gleichmäßig auszubreiten. Das sorgt im Endeffekt für eingeschränkten Hi-Fi-Genuss. 

So stellt man Lautsprecher richtig auf.
Foto: bizoo_n/iStock

Freiheit für die Boxen

Die Grundregel lautet: Je freier die Lautsprecher stehen – unabhängig davon, ob alleinstehend oder etwa im Regal – desto besser ihr Klang. Am einfachsten lässt sich die Akustik verbessern, wenn man darauf achtet, dass der betreffende Raum nicht zu leer ist. Denn glatte Böden und Wände reflektieren vermehrt Schallwellen, was das Klangbild verzerrt.

Die richtige Position entscheidet über das Klangerlebnis.
Foto: Marc_Osborne/iStock

Der Mensch im Zentrum

Im Idealfall sollten alle Lautsprecher kreisförmig und möglichst symmetrisch um den Zuhörer angeordnet werden. Das verhindert, dass der Schall von glatten Wänden zurückgeworfen und von anderen Oberflächen absorbiert wird, bevor er ans Ohr gelangt. Auch was die Sitzposition angeht, sollte diese nicht zu nahe an der hinteren Wand gewählt werden. Die aus akustischer Sicht optimale Position liegt zwischen der Mitte und dem hinteren Drittel des Raums (aus Sicht der Audioquelle).

Mit dem perfekten Heimkino-Setup wird der Filmabend noch großartiger.
Foto: adventtr/iStock

5.1 und 7.1-Systeme

Bei einem 5.1-System sollte der Center-Lautsprecher möglichst in der Mitte und auf gleicher Höhe wie die beiden Frontlautsprecher platziert werden – so werden Unterschiede in den Laufzeiten vermieden. Die hinteren Surround-Boxen sollten optimalerweise auf Ohrenhöhe angebracht werden, falls es sich um klassische Direktstrahler handelt. Gleiches gilt für die beiden zusätzlichen Klangquellen bei einem 7.1-System. Dipol-Boxen werfen den Schall nach vorne und hinten in den Raum. Die beste Position liegt in diesem Fall etwa 50 bis 70 Zentimeter über Kopfhöhe parallel zur Sitzposition.

Darauf müssen Sie achten.
Foto: Marc_Osborne/iStock

Der Bass macht’s

Last, but not least: der Subwoofer. Ein absolutes No-Go ist es, den Basslautsprecher auf einem Regal zu platzieren. Das Mitschwingen des Möbelstücks würde zu unangenehmen Nebengeräuschen führen. Am besten wird der Subwoofer am Boden zwischen Standlautsprecher und Center platziert.

Hacks / Hardware