27.07.2018 von: Saturn Tech News Redaktion

„Pokémon Go“-Macher Niantic startet nächstes Projekt

Nach dem Welterfolg „Pokémon Go“ widmet sich das Entwicklerstudio neuen Abenteuern in der Augmented Reality.

Die Entwickler von „Pokémon Go“ widmen sich neuen Projekten.
Foto: metamorworks/iStock

Ein nachhaltiger Erfolg

Im Sommer 2016 ergriff der „Pokémon Go“-Hype User auf der ganzen Welt. Menschenmassen wanderten – ausgerüstet mit einem Smartphone und der App – durch die Straßen und suchten nach Pokémon. Einige Wochen drehte sich alles rund um die Monsterjagd. Nintendo entdeckte durch den Riesenerfolg das Smartphone als zukunftsträchtige Plattform, was zur Entwicklung von Apps wie „Super Mario Run“ oder „Fire Emblem Heroes“ führte. Der Hype ist mittlerweile abgeflacht, „Pokémon Go“ erfreut sich aber immer noch einer treuen Fanbase und regelmäßigen Updates. Niantic – das Entwicklerstudio hinter der App – widmet sich nun neuen Projekten.

Der weltweite Hype verschaffte Niantic die Geldmittel für neue Entwicklungen.
Foto: Georgijevic/iStock

Wie sehen Maschinen?

Wie erst vor Kurzem angekündigt wurde, hat Niantic das britische Start-Up Matrix Mill gekauft. Matrix Mill arbeitet an Möglichkeiten, wie man mit Hilfe von KI (künstlicher Intelligenz) 3D-Daten aus Kameraaufnahmen ziehen kann. Vereinfacht erklärt, will man herausfinden, wie Maschinen die Welt sehen und wie man aus einer Videoaufnahme völlig automatisiert eine dreidimensionale Welt erschaffen kann. Zudem arbeitet man an Möglichkeiten, wie die digitale und die echte Welt besser verbunden und glaubhafter verschmolzen werden können.

Matrix Mills arbeitet an KI-Anwendungen.
Foto: MF3d/iStock

Eine neue Cloud

Das große Ziel Niantics ist eine Art „Augmented-Reality-Cloud“ in der Daten, Bilder und Koordinaten der echten Welt gespeichert werden. So entsteht praktisch eine digitale Karte der Welt, die dann für Games wie „Pokémon Go“ verwendet werden kann. Niantic will diese Karte von den Spielern selbst erschaffen lassen, wenn sie – zum Beispiel – auf der Jagd nach Pokémon ihre Umgebung abfilmen.

News