Neues von Apple: HomePod, iOS 11 & Co.

Viel Neues bei der diesjährigen WWDC von Apple: Neben dem neuen Betriebssystem iOS 11 wurden auch Software-Updates für Apple Watch und iMacs gezeigt. Mit dem HomePod präsentierte die Firma aus Cupertino zudem einen Siri-Lautsprecher.

Tim Cook, CEO von Apple
Foto: Apple

Gemunkelt wurde es schon länger, im Rahmen der Eröffnungs-Keynote auf der WWDC 2017 wurde es nun Gewissheit: Apple bringt einen eigenen Assistenten für das Wohnzimmer. Das Gerät heißt „HomePod“, Apple hat damit eine neue Produktkategorie vorgestellt. Der Lautsprecher kann mittels Sprachassistent Siri gesteuert werden und ist mit sechs Mikrofonen und einem flotten A8-Chip ausgestattet. Der HomePod verfügt natürlich über Apple-Music-Support, wird aber auch Infos wie die Wettervorhersage ausgeben können. Wermutstropfen: Der Release erfolgt erst im Dezember und vorerst nur in den USA, Großbritannien und Australien. 

HomePod von Apple
Foto: Apple

iOS 11 mit Augmented Reality

Das neue iOS 11 wird traditionell im September verfügbar sein, passend zum Release des neuen iPhones. Die markanteste Neuheit im Betriebssystem lässt hier bereits auf die Fähigkeiten des kommenden Smartphone-Flagschiffes schließen. Denn Apple rückt in iOS 11 Augmented Reality in den Mittelpunkt. Spiele und Apps sollen damit nicht mehr auf den Bildschirm des Handys beschränkt bleiben, sondern stärker in die Realität integriert werden. So könnte sich ein „echtes“ Infinity Display verwirklichen lassen. Apple hat für die Entwickler auf alle Fälle ein eigenes AR-Kit vorgestellt und hat das große Ziel, zur größten Plattform für Augmented Reality zu werden.

Neues Kontrollzentrum

Das Kontrollzentrum wird mit iOS 11 neu gestaltet. Anstatt die Funktionen auf verschiedene Tabs zu verteilen, werden nun alle relevanten Elemente auf einem Reiter zusammengefasst. 3D Touch soll hier zudem für weitere Bedienungsmöglichkeiten sorgen, auch neue Shortcuts rücken ins Kontrollzentrum auf. iOS 11 wird außerdem Sperrbildschirum und Mitteilungszentrale fusionieren. Einen speziellen Fokus legt Apple offenbar auf das iPad. Die neue Dateimanager-App zeigt die Daten auf dem iPad in übersichtlicher Form an und bietet Anbindung an verschiedene Cloud-Dienste. Mit iOS 11 zieht auch ein größeres Dock auf dem iPAd ein, zusätzlich soll die Arbeit mit einer Drag-and-Drop-Funktion erleichtert werden. 

iOS 11 von Apple
Foto: Apple

Hardware-Update

Bei den Hardware-Produkten nimmt Apple markante Updates vor. So gibt es das iPad Pro in Kürze mit einer 10,5 Zoll-Bildschirmdiagonale. An Bord ist der neue A10-X-Chip, der das Tablet deutlich schneller macht und gerade in Kombination mit dem Apple Pencil seine Fähigkeiten ausspielen soll. 

iPad mit Apple Pencil
Foto: Apple

Neues auch bei den Apple-Rechnern: Sowohl MacBooks als auch iMacs präsentieren sich leistungsstärker. Und mit dem iMac Pro hat Apple ein Gerät vorgestellt, das nicht nur über mächtig viel Power verfügt, sondern auch über ein cooles schwarzes Design. Der iMac Pro soll ab Dezember erhältlich sein. 

iMac Pro
Foto: Apple

High Sierra und watchOS 4

Mit dem neuen macOS High Sierra wird das neue Dateisystem auf den Macs Einzug halten. Dieses ist deutlich schneller und läuft auch schon auf den iPhones ab iOS 10.3. Updates bekommen auch die Foto-App sowie der Apple-eigene Browser Safari. Aufhorchen ließ Apple mit der Info, dass künftig auch VR-Anwendungen auf dem Mac laufen werden, die Demo-Anwendung wurde mit einer HTC Vive bestritten. Im Herbst wird watchOS 4 erscheinen und die Apple Watch noch smarter machen. So werden die Fitnessfunktionen deutlich aufgebohrt, auch ein eigenes Siri-Watchface wird es geben, das beispielsweise anzeigt, wie lange man noch für einen Weg, etwa ins Büro, braucht. 

watchOS 4
Foto: Apple
News