Kodak: Smartphone für Fotografen

Kodak versucht, das Missing Link zwischen Profi-Kamera und Smartphone zu kreieren und bringt das Smartphone Ektra auf den Markt.

Mit dem Ektra sollen Profis das Smartphone für Fotografie nutzen können.
Foto: Kodak

Professionelle Fotografen nutzen Smartphones größtenteils so, wie sie früher Polaroid-Kameras nutzten – als Skizziermaschinen. Mit dem neuen Ektra von Kodak soll sich das nun ändern.

Smartphone mit Klick

Die Hauptkamera des Ektra bietet einen 21-Megapixel-Sensor und eine f2.0-Blende. Des Weiteren gibt es einen optischen Bildstabilisator für wackelfreie Aufnahmen. Der Phasenvergleich-Autofokus soll besonders schnell arbeiten, und ein Dual-LED-Blitz sorgt für die richtige Beleuchtung. Die Frontkamera hat 13 Megapixel Auflösung und eine f2.2-Blende.

Lederoptik und ein prominentes Objektiv charakterisieren das Ektra von Kodak.
Foto: Kodak

Auf dem Wählrad in der Kamera-App können verschiedene Aufnahmemodi eingestellt werden, das Rad gibt haptisches Feedback, was das Kamera-Feeling verstärkt. Eingestellt werden können beispielsweise Landschaft, Portrait, Makro, Nacht, Panorama oder Sport.

Mit dem Wählrad können verschiedene Einstellungen vorgenommen werden.
Foto: Kodak

Im Modus  „Smart Auto“ nimmt die Kamera alle optimalen Einstellungen für die jeweilige Aufnahmesituation vor. Wer lieber selber über sein Bild bestimmt, kann im manuellen Modus ISO, Verschlusszeit, Belichtung und Weißabgleich auch händisch einstellen.

Leder und Zweistufen-Auslöser

Mit dabei ist ein Bildbearbeitungsprogramm von Snapseed, das eine sofortige Korrektur der Aufnahmen ermöglicht. Außerdem können Bilder nicht nur im Internet geteilt, sondern auch an ein Kodak-Print-Service weitergeleitet werden zur – Ausarbeitung auf Papier.

Die äußere Erscheinung des Smartphones erinnert an vergangene Fotografen-Zeiten mit einer Lederverkleidung an der Frontseite sowie einem sehr prominenten Objektiv. Der Foto-Auslöser reagiert in zwei Stufen, wie man das auch von Fotokameras kennt.

Der Auslöser funktioniert in zwei Stufen.
Foto: Kodak

Videos können in 4K-Auflösung aufgenommen werden. Darüber hinaus gibt es aber eine Super 8-App, die Nostalgikern das analoge Super 8-Feeling aufs Handy zaubern soll. Der Nostalgie-Effekt gipfelt in einer Hülle, die an das gute alte Kamera-Täschchen aus den 1960er-Jahren erinnert.

Leder und geprägtes Logo auf der Tasche.
Foto: Kodak

Das Smartphone ist mit Android 6.0, 5-Zoll-Full-HD-Display, 3 GB Arbeitsspeicher und 32 GB Speicherplatz ausgestattet.

News