Neues Gorilla Glass vor dem Start

Seit dem Beginn der Smartphone-Ära vor rund zehn Jahren ist „Gorilla Glass“ praktisch jedem Handy-Besitzer ein Begriff. Mehr als 4,5 Milliarden Geräte haben das extrem widerstandsfähige Glas weltweit verbaut. Die fünfte Evolutionsstufe des Hightech-Materials soll noch härter sein.

Neues Gorilla Glass vor dem Start
Foto: ViewApart/iStock

Smartphones sind wahre Wunderwerke der Technik, die auch ordentlich einstecken können. Angesichts der hochsensiblen Technik in ihrem Inneren ist es erstaunlich, wie widerstandfähig und robust die Telefone von heute geworden sind.

Bald noch stabiler

Die Achillesferse aller Handys ist und bleibt jedoch das Display: Mit etwas Pech reicht schon ein Sturz aus relativ geringer Höhe, um dem empfindlichen Touchscreen den Rest zu geben. Oft ist der Tausch des gesamten Displays die Folge – und das kann ins Geld gehen. Geht es nach dem Zulieferer „Corning“, dem Erfinder des legendären „Gorilla Glass“, wird die nächste Smartphone-Generation noch widerstandfähiger.

4,5 Milliarden Geräte mit Gorilla Glass
Foto: Poravute/iStock

4,5 Milliarden Geräte mit Gorilla Glass

Nicht weniger als 4,5 Milliarden Smartphones, Tablets, Smartwatches und andere Wearables haben das weltweit patentierte „Gorilla Glass“ verbaut. Und statistisch gesehen haben mehr als 85 Prozent der User ihr Gerät in den vergangenen zwölf Monaten mindestens einmal fallen lassen. Gute Gründe also, sich auf die neueste Generation des „Gorilla Glass“ zu freuen.

Wirksamer Schutz

Die mittlerweile fünfte Evolutionsstufe soll die Handy-Generation von morgen praktisch unzerstörbar machen und Stürze aus einer Höhe von 1,6 Metern locker wegstecken. In der Entwicklung konzentrierte man sich vor allem auf raue Oberflächen, die besonders gefährlich für Smartphones sind.

News