Nächstes MacBook Pro mit OLED-Display?

Nach der Show ist vor der Show: Apple könnte dem iPhone 7 schon bald weitere Neuerungen nachschieben. Laut jüngsten Gerüchten ist für Ende Oktober die Präsentation des neuen MacBook Pro geplant – womöglich mit dem spannendsten Hardware-Update seit Jahren.

Nächstes MacBook Pro mit OLED-Display?
Foto: Apple

Apple-Fans warten schon sehnlichst auf das für viele längst überfällige Redesign der MacBook-Produktfamilie. Die Hitparade der am häufigsten genannten Hardware-Gerüchte führt derzeit der Fingerabdruck-Scanner „Touch-ID“ an. Ähnlich wie der Home-Button beim neuen iPhone 7 könnte die smarte Taste beim nächsten MacBook Pro mehrere Eingabe-Modi unterstützen.

Gerüchte über spannende neue Funktionen beim MacBook-Topmodell.
Foto: Apple

Frei programmierbares Display?

Besonders spannend sind auch vermeintliche Leaks zu einem ebenfalls berührungsempfindlichen OLED-Displaybalken oberhalb der Tastatur – als Ersatz für die dortigen physischen Funktionstasten. Der Vorteil: Auf solch einem Display könnten Anwendungen frei programmiert werden – etwa für den Schnellzugriff auf häufig genutzte Programme. Auch von einer neuen Polaris-Grafikkarte von AMD für das neue MacBook Pro ist in letzter Zeit im Netz immer wieder die Rede.

Vorstellung noch im Oktober möglich
Foto: Apple

Vorstellung noch im Oktober möglich

Geht es nach den Fans, spricht alles für eine baldige Neuvorstellung. Es wäre schließlich nicht das erste Mal, dass man in Cupertino relativ kurzfristig nach einem neuen iPhone auch neue Mac-Hardware präsentiert. Seit dem letzten Update für die tragbaren Mac-Rechner ist fast ein halbes Jahr vergangen. Im April bekam das MacBook neue Prozessoren, einen schnelleren Flash-Speicher sowie eine stärkere Grafikeinheit. Das Macbook Air ist seit dem Frühjahr nur noch mit mindestens 8 Gigabyte Arbeitsspeicher erhältlich.

News