Mit Wave schnell und smart durch Wien

Mit der Mobilitäts-App „Wave“ kommt die Stadt Wien einen großen Schritt weiter in Richtung „Smart City“. Das Konzept ist simpel, aber effizient: Der User fragt buchstäblich nach einem bestimmten Ziel, die App liefert den schnellsten Weg dorthin und greift dabei auf offene Daten der Wiener Linien, Car2Go und City Bike zurück.

Mit Wave schnell und smart durch Wien
Foto: SolStock/iStock

Sage mir, wohin du willst, und ich sage dir den schnellsten Weg. Nach diesem Prinzip funktioniert die neue App „Wave“. Als User kann man die mit einer Spracherkennung ausgestattete App in Wien einfach fragen, wohin man möchte – und „Wave“ gibt Antwort – und zwar im wahrsten Sinne des Wortes, mittels Sprachausgabe.

Ausgezeichnet von der ESA

Vernetzte, offene Daten
Foto: Wave

Entwickelt wurde „Wave“ von Patrick Wolowicz, der sich bereits im Jahr 2013 im Rahmen der Initiative „Offene Öffis“ für die Freigabe der Daten öffentlicher Verkehrsmittel eingesetzt hatte. Die beeindruckenden Resultate davon sind die vom gleichen Entwickler stammende App „Wann“ – und eben nun „Wave“. Mit seiner jüngsten Entwicklung gewann Wolowicz im Oktober 2015 sogar die App Challenge der Europäischen Weltraumagentur ESA – und setzte sich dabei gegen mehr als 200 Einreichungen aus fast 50 Ländern durch.

Intelligente Spracherkennung

Die Stärke der App liegt in der intuitiven Verwendung. Fragt man, wie man zu einem bestimmten Ort in Wien kommt, antwortet „Wave" mit einem kurzen Satz und listet zusätzlich die effizienteste Verbindung auf. Natürlich muss man die App dazu auf die Standortdaten zurückgreifen lassen. Hat man zuvor auch die eigene Adresse bekanntgegeben, kann man „Wave“ jederzeit und überall nach dem schnellsten oder kürzesten Weg nach Hause fragen.

Vernetzte, offene Daten

„Wave“ ist für iPhone und iPad im App Store erhältlich.
Foto: Wave

Neben dem Fußweg zu den nächsten öffentlichen Verkehrsmitteln wie U-Bahn, S-Bahn oder Bus zeigt die App in Sekundenschnelle auch den nächsten Standort eines Car2Go-Fahrzeugs an – oder, wie viele City Bikes in der Umgebung frei sind. Je öfter man dabei mit „Wave“ spricht, desto besser versteht die „Mobilitätsassistentin“ den User. Spezielle Befehle oder Ausdrücke sind nicht notwendig. „Wave“ ist für iPhone und iPad im App Store erhältlich.

iOS

News