7 Tipps für die optimale Zahnpflege

Die Zahnpflege gilt als das A und O der Körperhygiene. Mit den folgenden 7 Tipps bleiben die Zähne strahlend weiß und gesund.

7 Tipps für die optimale Zahnpflege
Foto: Peopleimages/iStock

1. Zwei mal zwei Minuten täglich

Die mit Abstand wichtigste Frage beim Zähneputzen lautet: Wie oft und wie lange soll geputzt werden? Wenn das Gebiss noch keine oder wenige Füllungen aufweist und auch das Zahnfleisch gesund ist, kann eine einzige, gründliche Zahnpflege durchaus reichen. Bei mehreren Füllungen, Kronen oder gar Brücken ist es allerdings ratsam, zwei mal täglich mindestens zwei Minuten lange die Zähne zu putzen.

2. Zahnseide verwenden — und zwar richtig

Gerade bei engen Zahnzwischenräumen sollte die Zähne nicht nur mit einer Zahnbürste, sondern auch mit Zahnseide gereinigt werden. Nur so können die schwerer zugänglichen Stellen wirkungsvoll von hartnäckigen Essenszeiten und Zahnbelag befreit werden. Doch Vorsicht: Die Zahnseide stets vor der Zahnbürste verwenden. Alternativ führen auch Mundduschen bzw. Mundpflegecenter zu guten Resultaten.

Mit diesen 7 Pflegetipps werden die Zähne garantiert sauber.
Foto: Voyagerix/iStock

3. Der richtige Zeitpunkt

Mindestens ebenso umstritten wie die Dauer und die Frequenz der perfekten Zahnhygiene ist auch deren Zeitpunkt. Am effizientesten ist das Zähneputzen am Abend vor der Bettruhe. Geht man mit sauberen Zähnen schlafen, können die körpereigenen Reparatur- und Regenerationsprozesse im Mund während der Nacht besonders gut wirken. Um jene Plaque zu entfernen, die sich über die Nacht gebildet haben, ist das Putzen am Morgen noch vor dem Frühstück sinnvoll. Nach der ersten Mahlzeit die Zähne mit Wasser nachspülen.

4. Die Zunge nicht vergessen

Die Reinigung der Zunge darf bei der gründlichen Mundhygiene nicht fehlen. Mit einem speziellen Zungenschaber bzw. einer Zungenbürste lässt sich der Belag der Zunge gut entfernen. Das wirkt übrigens auch sehr effektiv gegen unangenehmen Mundgeruch.

5. Professionelle Zahnreinigung

Zusätzlich zur täglichen Pflege sollte man mindestens einmal im Jahr eine professionelle Zahnhygiene beim Zahnarzt durchführen lassen. Das lässt sich gleichzeitig mit der jährlichen Kontrolle kombinieren.

Kinder brauchen eigene Ausrüstung
Foto: PeopleImages/iStock

6. Konzentrieren

Dauer und Häufigkeit ist beim Zähneputzen noch keine Garantie für makellose und gesunde Zähne. Denn schweifen beim Putzen die Gedanken ab, schleichen sich allzu leicht Fehler ein. Dabei wird ein Zahn schnell vergessen — und entwickelt sich mit der Zeit zur gefährlichen Problemzone.

7. Kinder brauchen eigene Ausrüstung

Gerade die Milchzähne von Kindern benötigen eine besonders sorgfältige Pflege. Spezielle Kinderzahnbürsten und Zahncremes mit einem niedrigeren Fluorgehalt sind ein absolutes Muss. Auch wenn die Kleinen brav putzen, sollten die Eltern bis ins späte Volksschulalter nachputzen. Denn bis zum Alter von etwa zehn Jahren fehlt Kindern die notwendige Feinmotorik für die richtige Putztechnik.

Hacks / Hardware