Mit 10 Tipps zum „FIFA 17“-Profi

„FIFA 17“ ist endlich da – und damit erwarten uns wieder spannende Duelle mit unseren Freunden vor dem Fernseher. Wir präsentieren Ihnen 10 Tricks und Kniffe, mit denen Sie zum „FIFA“-Profi werden.

"Kick it like Reus" im neuen "FIFA"-Teil
Foto: EA

Die vorgestellten Tricks stammen von einem wahren Experten: Herbert Schachner ist Profi-Gamer und erreichte bei der „FIFA 16“-Staatsmeisterschaft den dritten Platz. Wenn Sie diese Hinweise befolgen, werden Sie Freunde und Kollegen in Staunen versetzen.

1. Effektives Verteidigen

Viele Gegner werden versuchen, die Innenverteidiger nach vorne zu locken. Wichtig ist, die Zentrale nicht aufzubrechen, da der Gegner sonst mit einem einfachen Laufpass allein vorm Tor steht. Man sollte versuchen, mit den Innenverteidigern die Mitte dicht zu halten und mit einem defensiven Mittelfeldspieler den ballführenden Spieler unter Druck zu setzen. Im Grunde geht es darum, den Innenverteidiger selbst zu steuern und bei der Strafraumgrenze Passwege zuzustellen. Mit R1/RB holt man sich einen zweiten Spieler her, der den ballführenden Spieler angreift. Hier ist es aber sehr wichtig, drauf zu achten, dass man mit R1/RB einen Mittelfeldspieler bekommt. Wenn dieser beim Gegner ist, wechselt man zu ihm und versucht, den Ball abzunehmen. So verhindert man, dass die Innenverteidigung zu einfach mit einem Doppelpass umspielt wird.

2. Abschirmen

L2/LT entwickeln sich in diesem Spiel zu einer der wichtigsten Funktionen. Mit dieser Taste schirmt man den Ball vor dem Gegner ab. Da die Spieler sich allgemein etwas träger verhalten, wird man ohne diesen Button kaum effektiv Chancen kreieren können.

James in FIFA 17
Foto: EA

3. Gut kombinieren

Skillmoves sind erheblich langsamer geworden. Ab und zu kann man mal eine Ballrolle oder eine Täuschung mit einbauen, aber sonderlich effektiv sind sie nicht mehr. Am besten ist hier eine gute Kombination aus Ball abschirmen, „No-touch-dribbling“ (L1 / LB) und dem Antäuschen eines Schusses (Kreis -> X / B -> A) zu finden.

4. Flache Schüsse

Die effektivste Art, Tore zu schießen, ändert sich mit jedem Teil. In „FIFA 16“ waren es die wuchtigen Schüsse ins kurze Eck. Dieses Mal scheinen die harten und flachen Schüsse (Schuss aufladen und anschließend noch einmal die Schusstaste drücken) ins lange Eck die erfolgversprechendste Schussart zu sein.

Eden Hazard in FIFA 17
Foto: EA

5. Standards üben

Durch die neuen Standardsituation (Freistöße, Ecken, Elfmeter) gibt es nun viel mehr Möglichkeiten, die Abwehr auszuhebeln. Gerade die Freistöße und Ecken können jetzt genau gezielt und dort hineingeflankt werden, wo man diese hinhaben will. Die Elfmeter haben sich im Vergleich zum Vorgänger komplett verändert. Während man bei der letzten Version noch mit dem linken Stick des Controllers einstellen konnte, wo der Ball hingeht, muss man in „FIFA 17“ den linken Stick in die gewünschte Richtung halten: Zu sehr in die Richtung gedrückt – und der Ball landet neben dem Tor.

6. Flanken

Flanken sind in diesem Teil wieder richtig effektiv. Leider reagieren momentan die Verteidiger noch nicht richtig. In der jetzigen Version versuchen die Verteidiger, die Bälle anzunehmen, anstatt sie zu klären. Hier muss man abwarten, wann oder ob dies noch gepatcht wird.

James tritt einen Eckball in FIFA 17
Foto: EA

7. Laufpässe

Lange Laufpässe waren in FIFA 15 stark abgeschwächt. Jetzt sind sie zurück. L1-Dreick / LB-Y eignet sich perfekt, um einen Konter zu starten. Diese Situation wird es oft geben, da man einige Zeit braucht, um eine gut formierte Abwehr zu knacken und somit sehr viele gegnerische Spieler aufgerückt sind.

8. Gezielt passen

Man sollte Pässe aus der Drehung vermeiden. Hier kommen sie extrem ungenau und führen eher zu einer Chance für den Gegner. Am besten ist, den Pass zu einem nachrückenden Spieler zu spielen oder – wenn man genug Zeit dafür hat – sich zuerst umzudrehen und dann den Pass zum Vordermann zu spielen.

Hunter in FIFA 17
Foto: EA

9. Die Mannschaft kennen

Man muss sich mit der Mannschaft vertraut machen. Welcher Spieler ist schnell? Welche Mannschaft kommt eher über kampfbetonten Fußball? Was sind die starken Füße der Spieler? Hier kann man sich einen erheblichen Vorteil verschaffen, wenn man weiß, dass Vidal mit rechts einen richtigen Hammer loslassen kann, aber es mit links nur zu einem normalen Schuss reicht. Es ist wichtig, die beste Mannschaft für sich selbst zu finden.

10. Trainingspartner

Finde einen guten Trainingspartner. Spiele gegen die CPU bringen nur sehr wenig. Am wichtigsten ist es, einen ungefähr gleich guten Gegner zu finden, mit ihm regelmäßig zu trainieren und anschließend die Fehler zu analysieren. So ist eine stetige Verbesserung gewährleistet. 

Lust auf Fußball bekommen? „FIFA 17“ ist im Saturn-Shop erhältlich! 

Play / Games