09.08.2017 von: Saturn Tech News Redaktion
Indoor / Gadgets

Microsoft Surface Book: Die 4 Modi

Mit dem „Surface Book“ hat Microsoft ein leistungsstarkes Verwandlungstalent im Angebot. Im Überblick: die vier verschiedenen Möglichkeiten, mit dem Magnesium-Rechner zu arbeiten.

Mit seinen Intel Core i5- und i7-Prozessoren, der NVIDIA GeForce GTX 965M-Grafikkarte mit bis zu zwei Gigabyte Videospeicher und SSD-Festplatten mit maximal einem Terabyte Kapazität ist das neue „Surface Book“ dem Leistungsgedanken verpflichtet. Neben den bis zu 16 Stunden Akkulaufzeit sind es aber vor allem die insgesamt vier verschiedenen Arbeitsmodi, die das flexible Windows 10-Convertible von Microsoft zu einer spannenden Alternative für unterwegs machen.

Gleich vier verschiedene Arbeits-Modi machen das Microsoft Surface Book zu einem echten Verwandlungskünstler.
Foto: Content Creation GmbH

Vier Geräte in einem

Mittels einfachem Tastendruck lässt sich das 13,5 Zoll große PixekSense-Display des „Surface Books“ von der integrierten Tastatur trennen. Von der klassischen Laptop-Ansicht wechselt man somit in den Tablet-Modus, in dem das Display automatisch die Touch-Funktion als Eingabeoption aktiviert. In Kombination mit dem „Surface Pen“ und dem neuartigen, optionalen „Surface Dial“ verwandelt sich der Bildschirm in ein leistungsfähiges Kreativ-Tool.

Im Tablet-Modus aktiviert das Display automatisch die Touch-Funktion als Eingabeoption.
Foto: Content Creation GmbH, Microsoft

Im Handumdrehen wechseln

Das auffällige Stützgelenk-Scharnier hält Tastatur und Display in jeder Position stabil – und bietet ein weiteres, praktisches Feature: Dockt man den Bildschirm des „Surface Book“ quasi „verkehrt herum“ an die Tastatur, lässt sich das Windows 10-Gerät im sogenannten Studio Modus verwenden. 

Dockt man den Bildschirm des „Surface Book“ quasi „verkehrt herum“ an die Tastatur, lässt sich das Windows 10-Gerät im sogenannten Studio Modus verwenden.
Foto: Misha/iStock, Content Creation GmbH, Microsoft

Vielfalt

Mit dem gleichen Arbeitsschritt steht zudem der spezielle Ansichtsmodus zur Verfügung, der sich besonders gut für Präsentationen eignet, aber auch, um einen Film oder die neueste Folge der Lieblingsserie anzusehen. Das Betriebssystem Windows 10 lässt sich währenddessen auch über Sprachbefehle an Cortana bedienen. 

In Kombination mit dem „Surface Pen“ und dem neuartigen, optionalen „Surface Dial“ verwandelt sich der Bildschirm in ein leistungsfähiges Kreativ-Tool.
Foto: Content Creation GmbH, Microsoft
Natürlich gibt es auch den Laptop-Modus für angenehmes arbeiten.
Foto: Content Creation GmbH, Microsoft