06.11.2018 von: Saturn Tech News Redaktion

macOS: So macht man den 64-Bit-Check

Spätestens mit der nächsten Version von macOS wird Apple 32-Bit-Anwendungen nicht mehr unterstützen. Höchste Zeit also zu überprüfen, ob die Programme auf dem eigenen Mac bereits fit für die 64-Bit-Ära sind.

macOS: So macht man den 64-Bit-Check.
Foto: Apple Inc.

Sowohl im neuesten macOS Mojave, als auch bei der Vorgänger-Version macOS High Sierra werden sowohl Programme mit 64-Bit-Architektur, als auch solche auf 32-Bit-Basis unterstützt. Geht es nach der bewährten Apple-Logik, wonach die Evolutionsschritte bei der Software vergleichsweise schnell und konsequent vollzogen werden, dürfte das Ende der 32-Bit-Anwendungen auf Apple-Rechnern nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

So findet man heraus, ob Programme unter macOS 64-Bit-kompatibel sind.
Screenshot: Content Creation GmbH, Apple Inc.

64-Bit-Status checken

Um rechtzeitig vorsorgen zu können, macht es deshalb Sinn, die Anwendungen und Programme auf dem eigenen Rechner auf die 64-Bit-Optimierung zu überprüfen. Was kompliziert klingt, ist kinderleicht und schnell erledigt:

  1. Links oben auf das Apple-Logo klicken und dann „Über diesen Mac“ auswählen.
  2. Anschließend die Option „Systembericht“ öffnen.
  3. Im geöffneten Fenster in der linken Seitenleiste unter „Software“ den Punkt „Programme“ auswählen. Je nachdem, wie viele Programme installiert sind, kann es dann einige Augenblicke dauern.
  4. In der alphabetischen Liste der installierten Anwendungen kann jedes Programm in der Spalte „64-Bit (Intel)“ auf die Kompatibilität überprüft werden. 
Hacks / Software