3 perfekte Situationen für Dual-Screen-Handys

Ein Smartphone, zwei Bildschirme: Das „G8X Thinq“ von LG ist das perfekte Telefon für Multitasker. Hier sind drei Einsatzmöglichkeiten für Dual-Screen-Handys.

3 perfekte Situationen für das „LG G8X Thinq".
Foto: LG

1. E-Mails verwalten

Im Gegensatz zu reinen Falthandys bieten Dual-Screen-Handys zwei voneinander unabhängige Bildschirme. Die Displays stecken in zwei Gehäusen, die an der Längsseite miteinander verbunden sind. Mit dem „360 Freestop“-Scharnier des „LG G8X Thinq“ von LG lässt sich das Smartphone wie ein Laptop aufklappen und bei 140 Grad einrasten. So können auf dem unteren Bildschirm nun E-Mails gelesen, verschoben oder sogar getippt werden, während auf dem oberen Bildschirm beliebige Apps wie zum Beispiel Chats, Newsartikel oder das Wetter zu sehen sind. Fazit: Perfekt für das Abtippen oder Vergleichen von Texten.

3 perfekte Situationen für das LG G8X Thinq.
Foto: LG

2. Gaming

Wird das „360 Freestop“-Scharnier bei 120 Grad eingerastet, liegt das „LG G8X Thinq“ im perfekten Winkel für Gaming-Sessions. Nun kann auf einem Display das Game selbst angezeigt werden, der Controller liegt auf dem zweiten Screen. Dort kann mit der Unterstützung von haptischem Feedback das Spiel gesteuert werden. Das „Game Pad“, wie LG den Bildschirm mit den Steuerelementen nennt, lässt sich zudem benutzerdefinieren. Ist ein Button zu klein, lässt er sich mit wenigen Handgriffen vergrößern. 

3 perfekte Situationen für das LG G8X Thinq.
Foto: LG

3. Voransicht für Selfies

Selbstporträts ohne viele Handgriffe überprüfen, das lässt sich mit Dualscreenhandys wie dem „LG G8X Thinq“ ganz einfach erledigen. Während die Kamera-App am linken Bildschirm geöffnet ist, lässt sich das gerade aufgenommene Bild im rechten Screen überprüfen. Jetzt kann die Feinabstimmung mit verschiedenen Filtern oder Perspektiven erfolgen. Auch das Teilen von Selfies in Chats oder in den sozialen Medien ist mit zwei Bildschirmen im Handumdrehen erledigt. 

Gadgets / Outdoor