Laufen: Diese Trainingsarten sorgen für Abwechslung

Wer sich eingehender mit dem Thema Laufen auseinandersetzt, wird unterschiedliche Trainingsformen kennen- und lieben lernen. Hier einige Beispiele:

Laufen: Diese Trainingsarten sorgen für Abwechslung.
Foto: sportpoint/iStock

1. Trailrunning – Für Naturfans

Abseits asphaltierter Straßen läuft man in der Natur und auf Trampelpfaden in abwechslungsreichem Ambiente. Echte Lauferlebnisse! 

2. Intervalltraining macht schneller

Das Tempo wechselt dabei zwischen schnellem Renntempo und langsameren Phasen. Die Anzahl der Wiederholungen, das Tempo und Länge der Phasen ist dabei vorgegeben (Trainingsplan) und hängt von den Laufzielen und der Fitness des Läufers ab. Die Herausforderung ist, das Tempo bei allen Wiederholungen konstant zu halten. Laufanfänger können beispielsweise fünfmal eine Bahnlänge (400m).

Laufen: Diese Trainingsarten sorgen für Abwechslung.
Foto: nd3000/iStock

3. Fahrtspiel – Tempo-Alternative mit Freiheitsgefühl

Diese Variante bringt Abwechslung in das Läuferleben. Nach dem Einlaufen (ca. 15 Minuten) wechselt man unterschiedliche Geschwindigkeiten und Streckenabschnitte frei ab. Man sprintet zum Beispiel einen Hügel hinauf, trabt locker dreimal um die Häuserblocks herum und lässt darauf eine Phase mittlerer Geschwindigkeit durch den Park folgen usw. 

4. Lauf-ABC – Übungen für mehr Laufökonomie & gegen muskuläre Defizite

Idealerweise trainieren Läufer den gesamten Körper gezielt durch Übungen wie Kniehübe, Anfersen, Hopserlauf, seitliches Übersteigen & Co. Das schützt auch vor Überbelastungen und Verletzungen. 

Hardware / Hacks