IT-Sicherheit im Home-Office erhöhen

Wenn Sie von Zuhause aus arbeiten, sollten Sie darauf achten, dass Sie alle wichtigen Vorkehrungen getroffen haben, um einen möglichst sicheren Arbeitsplatz zu gewährleisten.

IT-Sicherheit im Home-Office erhöhen
Bild: iStock / Zephyr18

Arbeitsgerät absichern

Stellt Ihnen der Arbeitgeber ein Firmengerät zur Verfügung, können Sie im Normalfall davon ausgehen, dass alle nötigen Sicherheits-Vorkehrungen bereits getroffen sind. Dennoch sollten Sie den PC nur für berufliche Dinge verwenden und keinesfalls Programme aus unsicheren Quellen (E-Mails, etc.) herunterladen, unbefugten Personen (z.B. Kindern) Zugriff gewähren oder Inhalte aus dem Netz streamen. Wenn Sie über eine sichere VPN-Verbindung auf Firmenressourcen zugreifen, kann eine Schadsoftware große Probleme bereiten. Verwenden Sie hingegen Ihr privates Gerät, sollten Sie unbedingt alle benötigten Programme, wie die Anti-Viren-Software sowie das Betriebssystem laufend auf aktuellem Stand halten. 

Gute Passwörter erhöhen die Sicherheit.
Bild: iStock / anyaberkut

Netzwerk absichern

Der hauseigene Router ist der wichtigsten IT-Knotenpunkt im Haushalt. Alle Geräte laufen hier zusammen, weshalb besondere Vorsicht geboten sein sollte. Stellen Sie eine Verbindung mit dem Router her, können Sie in den Einstellungen die Firmware aktualisieren und ein sicheres Passwort festlegen. Das ist insbesondere deshalb wichtig, um mögliche Sicherheitslücken zu schließen und einen potenziellen Angriff zu erschweren. Dies gilt darüber hinaus nicht nur für den Router, sondern alle mit ihm verbundenen Geräte wie Netzwerkfestplatte oder Streaming-Lautsprecher. Wichtige Konten wie Cloud-Dienste können Sie zudem mit der so genannten Zwei-Faktor-Authentifizierung absichern. Hierbei wird nach erfolgreicher Passworteingabe ein zusätzlicher zur Anmeldung erforderlicher Code an das Smartphone oder die Mail-Adresse geschickt, den Sie eingeben müssen. 

Halten Sie den Router auf aktuellem Stand.
Bild: iStock / deepblue4you

Vorsicht ist geboten

Es kursieren viele E-Mails und Nachrichten auf sozialen Medien, die Informationen anbieten oder Lösungen versprechen, mit denen zum Beispiel der PC deutlich schneller werden soll. Im Austausch werden Sie aufgefordert, Daten einzugeben oder ein Programm zu installieren. Prinzipiell sollte man bei solchen Angeboten immer kritisch hinterfragen, ob es sich dabei nicht um einen so genannten Phishing-Versuch handelt, um sich Zugang zu Ihren Daten bzw. Ihrem PC zu verschaffen. Fragen Sie im Zweifelsfall jemanden von der IT-Abteilung Ihres Unternehmens. 

Hacks / Software