04.02.2018 von: Saturn Tech News Redaktion

iOS-Update 11.3 bringt Neuerungen

Das nächste große Software-Update für iPhones, iPads und iPods steht in den Startlöchern. Im Frühjahr 2018 will Apple das Paket zum Download freigeben. Darin enthalten sind unter anderem Verbesserungen im AR Kit (Augmented Reality), bei der Energieverwaltung und dem Messenger.

Das iOS-Update 11.3 bringt ab Frühjahr 2018 viele tolle Neuerungen.
Bild: Eva Katalin Kondoros / iStock

Verbesserte Augmented Reality

Das mit iOS 11 eingeführte AR Kit ermöglicht es Programmierern, Inhalte für das iPhone zu entwickeln, bei denen die über die Handykamera aufgenommene Wirklichkeit mit digitalen Elementen erweitert wird. Mit dem neuen Update können dann beispielsweise nicht mehr nur horizontale Ebenen wie Tische, sondern auch vertikale Flächen wie zum Beispiel Wände erkannt werden. Als praktisches Anwendungsbeispiel nennt Apple interaktive, zum Leben erwachte Poster in Museen, die dem User spannende Geschichten über die Exponate erzählen.

Mit dem AR Kit können statische Objekte zum Leben erwachen.
Bild: Apple

Akku-Drossel ade

Neben einem neuen Menüpunkt, der die verbleibende Leistung und den Zustand des Akkus anzeigt, wird es mit iOS 11.3 erstmals möglich sein, die Akku-Drossel auf Wunsch zu deaktivieren, da ansonsten die Leistung des Geräts bei schwachem Batteriestand reduziert wird, um Energie zu sparen.

Im „Business Chat“ werden keine personenbezogenen Daten übermittelt.
Bild: Apple

Messenger und neue Animojis

Mit den Animojis des iPhones X können User ihre Sprache und Gesichtsausdrücke in Form animierter kleiner Wesen – sogenannter Animojis – aufnehmen und an andere versenden. Mit der kommenden Aktualisierung werden vier neue Animojis hinzugefügt: Löwe, Bär, Drache und Totenkopf. Apple baut außerdem den Messenger aus. Über den „Business Chat“ kann man direkt mit Unternehmen in Kontakt treten. 

Mit iOS 11.3 kommen vier neue Animojis auf das iPhone X.
Bild: Apple

Weitere Verbesserungen

Die „Health"-App von Apple wird um die Funktion erweitert, Gesundheitsdaten von Kliniken und Ärzten zentral speichern zu können. Unterhaltungen über „iMessage“ können über die Cloud vollständig zwischen iOS-Geräten und Macs synchronisiert werden.

News