24.09.2018 von: Saturn Tech News Redaktion

Sprachassistenten haben Potenzial

Eine aktuelle IMAS-Studie zeigt, dass die digitalen Helfer immer stärker Einzug in unseren Alltag halten – vor allem ins Auto.

Sprachassistenten halten Einzug in unseren Alltag.
Foto: scanrail/iStock

Wie bekannt sind Siri & Co.?

Für drei Fünftel der Österreicher (63 %) sind Sprachassistenten ein Begriff, lediglich ein Drittel (32 %) hat sich damit noch gar nicht befasst. Vor allem die jüngere Generation und Menschen mit höherer Bildung sind mit dem Thema Sprachsteuerung besser vertraut. Und: Eine besondere Affinität zur neuen Technologie zeigen Österreicher, die das Internet täglich nutzen (77%).

Sprachassistenten halten Einzug in unseren Alltag.
Foto: Irina_Strelnikova/iStock

Wer benutzt Sprachassistenten?

Jeder fünfte Österreicher hat derzeit Sprachbefehle im Einsatz, um Siri, Alexa und Co. Aufgaben erledigen zu lassen. Hier sind es wiederum jüngere Menschen (33 % der 16- bis 34-Jährigen) und tägliche Internetnutzer (25%), die auf die digitalen Assistenten vertrauen. Geschlechterunterschiede gibt es hier kaum: Männer (29 %) und Frauen (27 %) zeigen sich einig zum Thema Sprachassistenten. 

Sprachassistenten halten Einzug in unseren Alltag.
Foto: Andrey Suslov/iStock

Wo kommen sie zum Einsatz?

Vor allem während Autofahrten halten die Befragten den Einsatz von Sprachassistenten für sinnvoll. Sie könnten sich vorstellen Anrufe entgegenzunehmen (24 %), das Navi zu bedienen (22 %) oder die Musikwiedergabe zu steuern (20 %). Ein Fünftel (18 %) würde sich an persönliche Termine erinnern lassen oder den Wetterbericht abrufen (17 %). Auch das Smart Home birgt für die Studienteilnehmer Potenzial: 12 % würden via Sprachbefehl das Thermostat regeln oder die Jalousien steuern. Online-Einkäufe sind nur für wenige (8 %) ein Thema.

Sprachassistenten halten Einzug in unseren Alltag.
Foto: Andrey Suslov/iStock

Die Vorteile der digitalen Helfer

Sprachassistenten sind für ein Drittel der Befragten (33 Prozent) praktisch, bequem und komfortabel. 19 % schätzen die einfache und unkomplizierte Bedienung und empfinden das Benutzen von Sprachbefehlen als zeitsparend. Im Auto kommt die neue Technologie bei 13 % zum Einsatz. Zweifler (30 %) hingegen führen die hohen Kosten (9 %) und Datenschutz (8 %) ins Feld und lehnen Sprachassistenten ab. 6 % halten die Technologie noch für zu wenig ausgereift und fehleranfällig. 

News