IFA: Withings „Steel HR“ ist analog, smart und elegant

Vorbei sind die Zeiten der klobigen Fitness-Trackern: Immer mehr Unternehmen setzen auf schicke Lösungen für den Gesundheits-Assistenten am Handgelenk. Darunter auch die Health-Experten von Withings.

Die Uhren überzeugen mit Design und Funktionalität.
Foto: Withings

Versteckte Power

Auf den ersten Blick wirkt die Withings „Steel HR“ wie eine elegante Analoguhr: Silikonarmband, unaufdringlich verarbeitetes Edelstahlgehäuse und Zeiger, die im Takt ihre Runden um das Zifferblatt ziehen. Erst bei genauerem Hinsehen offenbart sich der neue Activity-Tracker von Withings. Das Device misst beim Laufen automatisch und bei anderen Workouts auf Knopfdruck die Herzfrequenz des Trägers. Auch die tägliche Durchschnittsherzfrequenz, Ruhepuls und Schlafmuster können mit dem Gerät erfasst werden. Das digitale Display der Uhr kann Gesundheitsdaten oder Benachrichtigungen vom Smartphone einblenden.

Zwei Withings "Steel HR" zusammen mit einem Smartphone, mit der Withings App
Foto: Withings

Beim Gehen und Laufen zählt der Tracker die Anzahl der Schritte und verbrannte Kalorien automatisch für Sie mit. Auch ins kühle Nass darf die Uhr mitgenommen werden: Das Gerät erkennt, wenn Sie beginnen zu schwimmen und zeichnet für Sie auch dann die zurückgelegte Strecke und den Kalorienverbrauch auf. Die Uhr lässt sich mit der Withings „Health Mate“-App verbinden, welche die Informationen, die gesammelt wurden, anzeigt und aufschlüsselt.

Drei verschiedene Handys zeigen mit Withings "Steel HR" gesammelte Daten an.
Foto: Withings

Das Gerät kommt in zwei Ausführungen: die Standard-Version mit 36 Millimetern Durchmesser und eine größere 40 Millimeter-Adaption des Devices. Das 36-Millimeter-Modell ist in den Farben Schwarz und Weiß erhältlich und erhält ein 18 Millimeter breites Armband. Die 40-Millimeter-Edition kommt in Schwarz und wird von einem 20 Millimeter breiten Armband gehalten.

Beide Versionen sollen noch im Oktober 2016 im Markt erhältlich sein.

Gadgets / Outdoor