IFA: Neue Hoverboards und mehr von Hama

Das deutsche Tech- und Zubehörunternehmen Hama stellt beim „Heimspiel“ bei der IFA in Berlin neue Hoverboards und mehr vor.

Mit Hama flott unterwegs!
Foto: Hama

Drei sind keiner zu viel

Nachdem Hama bei der IFA 2016 zwei E-Mobility-Geräte vorgestellt hat, setzt der Zubehörspezialist heuer einen drauf: Gleich drei neue Hoverboards gibt es dieses Jahr in Berlin zu bestaunen. Dazu gibt es noch einen weiteren Tretroller und einen Aufsatz für die Scooter, mit denen Sie aus den Hoverboards des Unternehmens eine Art Kart machen können. Die Modelle, die in Deutschland entwickelt und produziert werden, sollen höchste Sicherheit garantieren.

Eines der neuen Hama-Hoverboards.
Foto: Hama

Hoverboards

Zwei der drei vorgestellten Hoverboards sind Weiterentwicklungen der Modelle, die letztes Jahr im Rampenlicht standen. Der „Cross-Cruiser II“ ist für Ausflüge ins Gelände geeigneter, der „Slalom-Cruiser II“ ist das wendigere Modell der beiden. Der Neuzugang nennt sich „Freestyle-Cruiser“ und lässt sich auch via App steuern. So können Sie Einstellungen wie die maximale Geschwindigkeit oder das Beschleunigungsverhalten des Boards verändern, oder auch verschiedene Parameter wie Geschwindigkeit und Motortemperatur überwachen. Die zwei 400-Watt-Motoren tragen Sie rund 15 Kilometer weit. Dank aktiver Temperaturüberwachung und Schmelzsicherungen sind Sie immer sicher unterwegs.

Der neue Scooter lässt sich kompakt zusammenlegen.
Foto: Hama

Kein Kinderspielzeug

Der „Urban Scooter“ ist ein traditioneller Tretroller, hat aber kaum etwas mit den beliebten Kinder-Rollern gemeinsam. Der Scooter mit rund 20 Kilometern Reichweite ist mit modernen Federungen ausgerüstet, damit Sie auch sicher über Schlaglöcher und andere Hindernisse kommen, ohne zu stürzen. Je nach Bedürfnissen und Selbstbewusstsein am Gerät können Sie zwischen drei Modi wählen: Ein Beginner-Modus (maximal 6 km/h), ein fortgeschrittener Modus (maximal 15 km/h) und ein Profimodus, der Sie mit 25 km/h durch die Stadt düsen lässt.

Mit dem "Hovercart" gibt es einen Aufsatz für Hoverboards.
Foto: Hama

Bequeme Fahrt

Das „Hovercart“ ist ein Aufsatz für Ihr Hoverboard, mit dem Sie aus dem Balance-Board ein kleines Kart machen und im Sitzen fahren können. Die Steuerung des Geräts funktioniert weiterhin durch das Verlagern des Gewichts. Die Rahmenlänge lässt sich zwischen 50 und 75 Zentimeter einstellen. Gummierte Handgriffe sorgen für sicheren Halt in einem wendigen Kurs.

News