IFA 2019: Neue Wearables von Garmin und Co.

Auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin präsentieren die Hersteller ihre neuesten Wearables. Wir zeigen die News aus den Bereichen Smartwatch, Fitnesstracker & Co.

Die „vívoactive 4“ von Garmin.
Foto: © Garmin Deutschland GmbH

News von Garmin

„venu“ heißt das neueste Wearable von Hersteller Garmin. Die GPS-Smartwatch ist mit einem farbigen AMOLED-Display ausgestattet, das eine dynamische Anzeige ermöglicht. Die Uhr hat zahlreiche Fitness- und Gesundheitsfeatures, wie z. B. „Body Battery“ oder „Wasserkonsum“ sowie mehr als 40 animierte Work-outs und 20 vorinstallierte Sport-Apps. Ebenfalls inklusive: eine Sicherheitsfunktion mit automatischer Unfallbenachrichtigung und Notfallhilfe sowie ein integrierter Musikplayer und „Garmin Pay“ fürs bargeldlose Bezahlen.

„vívoactive 4“

Zur Technikmesse mitgebracht hat Garmin auch die neueste Generation der GPS-Multisport-Smartwatch „vívoactive 4“ und „vívoactive 4S“. Diese Updates treten in die Fußstapfen des Vorgängermodells „vívoactive 3“, verfügen aber über erweiterte Funktionen für das Fitness- und Gesundheitstracking, z. B. Atemfrequenz oder Relax-Alarm. Neu sind auch die 40 animierten Fitnessprogramme sowie die Sicherheitsfunktionen.

Die neue „vívoactive 4“

„vívomove“

Die neue Generation der Hybrid-Smartwatch „vívomove“ wurde ebenfalls vorgestellt. Es soll in den Ausführungen „vívomove 3/3S“, „vívomove Style“ und „vívomove Luxe“ in insgesamt 15 verschiedenen Designvarianten kommen.

Die neue „f?nix 6“.
Foto: © Garmin Deutschland GmbH

Die „f?nix 6“-Reihe

Die bereits im Vorfeld der IFA vorgestellten Multisportuhren von Garmin, die „f?nix 6“-Reihe, punktet vor allem mit individuellen Features. Beispielsweise können Sportler „PacePro“ benutzen, um dem Wearable mitzuteilen, wie sie eine Strecke angehen wollen (moderat oder ambitioniert). Dazu gibt es Multi-Satelliten-Kompatibilität (GPS, GLONASS und Galileo) für eine genauere Positionsbestimmung, „ClimPro“ liefert Daten zu Steigung, Distanz und Höhenmetern, die Pulse Ox2-Messung zum Sauerstoffgehalt im Blut und die Herzfrequenz wird samt -variabilität und Stresslevel am Handgelenk erfasst.

Fitbits „Versa 2“

Die neue „Versa 2“ aus dem Hause Fitbit verfügt über neuartige Schlaffunktionen. Mit einem neuen Schlafindex, der auf der Herzfrequenz im Ruhe- und Schlafzustand, Unruhezuständen, kurzfristigen Wach-Zuständen und den einzelnen Schlafphasen basiert, wird die Qualität der Nachtruhe noch besser analysiert. „Smart Wake“ ist ein neues Feature, das Machine Learning nutzt, um den Benutzer während einer Leichtschlaf- oder REM-Phase zu wecken. Im „Sleep Mode“ bleiben Bild und Ton der Smartwatch ausgeschalten.

Das Lineup der neuen Fitbit „Versa 2“.
Foto: Fitbit

Samsungs „Galaxy Watch Active2“

Seine neueste Smartwatch, die „Galaxy Watch Active2“, hat Samsung schon im Vorfeld der IFA gezeigt. Der Fokus liegt bei diesem Wearable auf der Gesamtgesundheit. So werden nicht nur 39 verschiedene Work-outs – sieben davon automatisch – erkannt, sondern auch das Stresslevel getrackt. Ein „Running Coach“ gibt in Echtzeit Anweisungen beim Laufen und das verbesserte Schlaftracking Aufschluss zur Qualität der Nachtruhe.

IFA / Gadgets / Outdoor