IFA 2018: Was kann 8K?

Auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin stehen vor allem die Entwicklungen im Bereich der TV-Geräte im Mittelpunkt des Interesses. Dieses Jahr lautet das Zauberwort: 8K-Auflösung. Hier alle Infos und Fakten zum neuen Standard.

Bildschirme mit 8K-Auflösung stellen das Fernsehbild scharf und detailreich dar.
Foto: Piotr Adamovicz/iStock

Große Hersteller begeistern auf der IFA immer wieder mit neuen Benchmarks in puncto Bildschirmgröße, Kontrast und Schärfe. Neben HDR und smarten Funktionen werden innovative Fernseher auf der diesjährigen Technikmesse aber vor allem über eines verfügen: über „8K“. Einen ersten Eindruck über die Qualität des neuen Standards liefern die von Samsung, LG und Sharp ausgestellten Fernseher.

Bildschirme mit 8K-Auflösung stellen das Fernsehbild scharf und detailreich dar.
Foto: LG

Was ist 8K?

Ein TV-Bildschirm mit 8K-Auflösung besitzt horizontal und vertikal doppelt so viele Bildpunkte (7.680 x 4.320 Pixel) wie ein 4K-Fernseher (3.840 x 2.160 Pixel). Das entspricht einer Auflösung von nicht weniger als 33,2 Megapixel oder insgesamt 33.177.600 Bildpunkten. Anders gesprochen: In einem 8K-Bild finden vier 4K-Bilder Platz, wie man in der untenstehenden Grafik gut erkennen kann. 

Bildschirme mit 8K-Auflösung stellen das Fernsehbild scharf und detailreich dar.
Foto: Piotr Adamovicz/iStock

Die Vorteile von 8K

Der neue Standard macht es – bei normalem Sitzabstand – dem menschlichen Auge so gut wie unmöglich, einzelne Pixel am Schirm zu erkennen. Das heißt der Betrachter nimmt das dargestellte Bild schärfer und detailreicher wahr, selbst wenn er näher an das TV-Gerät heranrückt. Das wird durch die große Anzahl an Bildpunkten möglich, die im Bildschirm verbaut sind. Voraussetzung sind natürlich auch hier TV-Inhalte, die in 8K aufgenommen wurden. 

IFA18 / Indoor