IFA 2017: Fitbit stellt Smartwatch Ionic vor

Wearables-Hersteller Fitbit stellt auf der Technikmesse IFA seine schon seit längerem erwartete Smartwatch vor. Die Highlights der „Ionic“: Vier Tage Akkulaufzeit, viele Gesundheits- sowie eine Bezahlfunktion.

Die neue Fitbit-Smartwatch „Ionic“.
Foto: Fitbit

Der Pionier der Fitnesstracker bringt mit der „Ionic“ eine quadratische Smartwatch auf den Markt, die neben bekannten Trackingfunktionen einige neue Features bietet. Besonders die lange Akkulaufzeit, die von Fitbit mit bis zu vier Tagen angegeben wird, machen die Uhr zu einem praktischen Alltagsbegleiter. Der smarte Zeitmesser ist mit einem optischen Herzfrequenzsensor „PurePuls“ und einem Höhenmesser sowie mit WLAN, GPS, und NFC ausgestattet.

Health & Sports

Der Fokus liegt auf Gesundheits- und Fitnessfunktionen. So misst das Gadget die Sauerstoffsättigung im Blut und überwacht den Schlaf des Nutzers. Sie ist bis zu 50 Metern Tiefe wasserdicht, kann also auch das Schwimmtraining aufzeichnen und erkennt beim Laufen automatisch, wann eine Trinkpause eingelegt wird. Mit der Funktion „Fitbit Pay“ kann mit dem integrierten NFC-Chip auch mit der Smartwatch bezahlt werden.

Die „Ionic“ ist in den Farben Blaugrau/Silbergrau, Schieferblau/Kupfer und Dunkelgrau/Rauchgrau sowie mit Sport- oder Lederbändern erhältlich. Sie soll ab Oktober in den Handel kommen.

So sieht die neue Smartwatch von Fitbit aus.
Foto: Fitbit
News