11.08.2017 von: Saturn Tech News Redaktion
News / IFA17

IFA 2017: Die wichtigsten Trends

Jedes Jahr Anfang September wird Berlin zum Nabel der Technik-Welt – dann öffnet mit der IFA die größte Messe für Unterhaltungselektronik ihre Tore. Auf diese Trends und Neuheiten darf man sich freuen.

Ein Trend wird die IFA auch 2017 bestimmen: Das Smartphone ist und bleibt das dominierende Technik-Thema. Täglich tauchen Gerüchte auf, welche Hersteller neue Modelle in Berlin an den Start bringen werden. Aus der Vielzahl der rahmenlosen Displays, edlen Materialien und innovativen AR- bzw. VR-Features könnte Samsung mit dem kolportierten „Galaxy X“ herausstechen: Es wäre das weltweit erste Smartphone mit einem 4K-Faltdisplay.

Die Erwartungen und Trends zur IFA 2017 in Berlin.
Foto: Messe Berlin

Es geht noch schärfer

Beinahe ebenso wichtig wie die omnipräsenten Handys ist und bleibt der TV-Bereich: Neben wachsenden Dimensionen könnte hier vor allem die auf organischen LEDs basierende OLED-Technologie im Fokus stehen. Weitere Standards, die auf der diesjährigen IFA ihren endgültigen Durchbruch schaffen könnten, sind HDR (High Dynamic Range) und Dolby Vision, die mit extrem hoher Helligkeit und einem verbesserten Kontrastumfang punkten. Ebenfalls brandaktuell: Die Verwandlung des Fernsehers in ein Kunstwerk – wie beim „Samsung Frame TV“, der einem gerahmten Gemälde zum Verwechseln ähnlich sieht.

Die diesjährige Miss IFA mit dem „Samsung Frame TV".
Foto: Messe Berlin

High Resolution Audio

Doch nicht nur optisch, auch akustisch dürfte die IFA 2017 jede Menge Höhepunkte bereithalten. Im offenen Krieg um die Nachfolge des in die Jahre gekommenen MP3-Formats dürfte das Stichwort High Resolution Audio, kurz HiRes-Audio, in Berlin zum geflügelten Wort werden. Ob tragbare Player, Kopfhörer oder hochwertige Hi-Fi-Anlagen – immer mehr Hersteller werden sich das Prädikat HiRes auf die Fahnen schreiben, das eine deutlich besserer Klangqualität als die CD verspricht. 

Fitness-Boom

Ein boomendes Segment sind weiterhin auch Fitness-Tracker, Smartwatches und alle anderen Arten von Wearables und Hearables, die dabei helfen, die eigene Gesundheit bzw. Fitness zu verbessern. Immer mehr Körperfunktionen können immer genauer gemessen, aufgezeichnet und ausgewertet werden. Ob Fieberthermometer, Waage oder Zahnbürste – immer mehr smarte Alltagsgegenstände können via Bluetooth oder WLAN miteinander oder der dazugehörigen Smartphone-App kommunizieren. 

Krups kündigt mit dem smarten Kaffeevollautomaten „Evidence“ eine völlig neue Dimension der Kaffeezubereitung an.
Foto: Messe Berlin

Smart Home

Auch der Trend zum smarten Zuhause wird auf der IFA 2017 weiter anhalten. Waschmaschine, Herd, Kühlschrank oder Kaffeemaschine – so gut wie jedes technische Gerät im Haushalt hat das Zeug zum „smarten Gadget“. Vernetzt mit dem Smartphone oder Tablet und mit eigenem Internetanschluss ausgestattet, helfen sie dem Besitzer dabei, Ressourcen, Energie und Zeit zu sparen. Aber auch der Genuss kommt nicht zu kurz: So verkündet Krups mit dem smarten Kaffeevollautomaten "Evidence" eine völlig neue Dimension der Kaffeezubereitung.