Ideen für die Fotografie in den eigenen vier Wänden

Wenn Sie viel Zeit zuhause verbringen und dennoch nicht aufs Fotografieren verzichten wollen, werfen Sie einen Blick auf diese Motiv-Ideen.

Ideen für die Fotografie in den eigenen vier Wänden
Bild: iStock / bojanstory

Vom Alltag inspiriert

Auf der Suche nach passenden Foto-Motiven in den eigenen Wänden, können Sie sich von den kleinen Dingen des Alltags inspirieren lassen, denen man sonst wenig Beachtung schenkt. Rücken Sie Dinge in den Fokus, die einen wichtigen Teil Ihres Zuhause-Lebens ausmachen und starten Sie daraus ein themenspezifisches Fotoprojekt. Sie lieben Kaffee? Wie wäre es beispielsweise mit einer Serie zu diesem Thema? Von der Nahaufnahme der Bohnen, über das Herabtropfen des Kaffees in die Tasse bis zur perfekten Crema. 

Sich vom Alltag inspirieren lassen.
Bild: iStock / lutavia

Die Kamera stimmt

Voraussetzung dafür, dass die Fotos auch gelingen ist das passende Equipment. Zuhause hat man meist nicht die besten Lichtbedingungen. Deshalb ist eine Spiegelreflexkamera bzw. eine spiegellose Systemkamera mit lichtstarkem Objektiv empfehlenswert. Möchten Sie Objekte aus ganz kurzer Distanz ablichten und den Hintergrund dabei möglichst unscharf aussehen lassen (= Bokeh-Effekt), greifen Sie am besten zu einem Makro-Objektiv und arbeiten mit einer offenen Blende (z.B. mit Werten von f2.8 oder f3.2). 

Schattenspiele

Je nach Tageszeit fällt mehr oder weniger Sonnenlicht durch die Fenstergläser in das Innere des Zuhauses. Das daraus entstehenden Wechselspiel zwischen Licht und Schatten kann man dazu nutzen, tolle Fotos zu machen. Positionieren Sie beispielsweise ihre Zimmerpflanzen vor einem hellen Fenster und Knipsen Sie im Gegenlicht der Sonne entgegen. Alternativ können Schattenmuster auf dem Parkett sehr schön in Szene gesetzt werden – wahlweise in Farbe oder Schwarz/Weiß. 

Hacks / Hardware