Trend: Urlaubsfotos per Smartphone

Auf Reisen greifen mehr als 90 Prozent der Europäer zum Mobiltelefon und nicht zu traditionellen Kameras. Das hat eine Umfrage von Huawei gemeinsam mit Ipsos ergeben.

Huawei-Umfrage: Immer mehr Europäer verwenden im Urlaub das Smartphone als Hauptkamera.
Foto: Sergey Peterman/iStock, Content Creation GmbH

Telefon statt Kamera

Ohne Smartphone in den Urlaub? Für den Großteil der Befragten unvorstellbar. Immerhin nutzen mehr als 90 % das Device, um Urlaubsfotos anzufertigen – auch in der Generation der 35- bis 45-jährigen (94 %). Generell wird das Smartphone (samt Zubehör) immer häufiger als wichtigstes Stück im Reisegepäck bezeichnet.

39 % packen noch eine Powerbank in den Koffer, um das Gerät unterwegs schnell wieder aufladen zu können. 31 % schwören im Urlaub auf einen Quick Charger, und 29 % treten die Reise nicht ohne zusätzliche Speicherkarte an. Auch Selfie-Sticks gehören mittlerweile zur Grundausstattung vieler Reisender: Rund ein Fünftel der Befragten hat das Accessoire mit im Gepäck.

Huawei-Umfrage: Immer mehr Europäer verwenden im Urlaub das Smartphone als Hauptkamera.
Foto: Sergey Peterman/iStock, Content Creation GmbH

Informationen nachschlagen

Auch als Reise-Assistent wird das Smartphone gerne herangezogen – egal, ob auf Privaturlauben oder Dienstreisen. Dabei werden am Mobilgerät z.B. Hotels und Flüge gebucht, sowie Restaurantbewertungen nachgeschlagen. 

Navigation per Telefon

Doch nicht nur in puncto Fotografie setzen sich Smartphones immer mehr durch: 73% benutzen das Telefon aktiv zur Routenplanung, und fast 50 % laden vorab die Karten herunter und navigieren damit offline durch das Urlaubsland. Fazit: Das Smartphone hat sich laut Huawei-Umfrage als vielfältiger Reisebegleiter etabliert – und das nicht nur bei der Generation der „Millennials“ (17 bis 37 Jahre). 

Outdoor / Gadgets