„Hot Spot“ für Vinyl: Saturn Gerngross Wien

Musik-Liebhabern wird bei dem feinen Knistern, das beim Abtasten der schwarzen Rille entsteht, ganz warm ums Herz. Hier ein Tipp für alle Vinyl-Fans: Saturn Gerngross Wien punktet mit großem Sortiment.

Vinyl
Foto: Jamiga/iStock

Als Thomas Alva Edison im späten 19. Jahrhundert den „Phonografen“ erfand, konnte er noch nicht ermessen, welche Erfolgsgeschichte sein Apparat hinlegen würde. Nach einem Siegeszug der „Schellacks“ in den Anfängen des 20. Jahrhunderts und einem weiteren Hype in den 1960ern wurde die Vinyl-Schallplatte in den späten 1980ern von der CD abgelöst. 

Revival der Scheiben

Allerdings konnte keine neue Audio-Technologie die kultigen, schwarzen Scheiben komplett verdrängen. Gerade DJs setzen auf Vinyl, da sich Plattenspieler, die sich stufenlos in der Geschwindigkeit regeln lassen, perfekt zum Mixen von Musiktracks eignen – und sie erlauben zudem das HipHop-typische „scratchen“. 

Vinyl ist wieder auf dem Vormarsch: Ab 2010 werden in den europäischen Ländern wieder um die 15 Millionen Schallplatten jährlich gepresst, die Verkaufszahlen steigen ständig weiter an. Künstler wie Jack White verleihen den schwarzen Scheiben wieder Kultfaktor: Seine Platte „Lazaretto“ verkaufte sich in den USA 40.000 Mal und wurde damit zum bestverkauften Album innerhalb einer Woche seit 1991.

Trendsetter in puncto Vinyl

Wer sich auf das Abenteuer Vinyl einlassen möchte, findet im Saturn Gerngross in Wien ein riesiges Angebot aus aktuellen Schallplatten und Klassikern. Wer sich mit der nötigen Hardware eindecken möchte, kann außerdem aus einem beeindruckenden Sortiment an High-End-Plattenspielern und Zubehör wählen.

 

Saturn Gerngross Wien
Foto: Saturn
Saturn Gerngross Wien
Foto: Saturn
Saturn Gerngross Wien
Foto: Saturn
News