Apple HomePod: Das kann der smarte Speaker

Der „HomePod“ von Apple ist die Antwort aus Cupertino auf die Smart Speaker anderer Unternehmen.

Der Apple „HomePod“.
Foto: Apple

Apple holt auf

Smart Speaker sind schon länger auf dem Markt, und Apple hat mit dem „HomePod“ jetzt nachgezogen. Die ersten Eindrücke zum Gerät verraten Eines: Apple hat seinen Fokus beim „HomePod“ auf andere Aspekte gelegt wie die Hersteller vergleichbarer Smart Speaker. Das runde Siri-Zuhause für Musik-Fans setzt vor allem auf Exzellenz beim Sound und bei der Vernetzung mit anderen Apple-Geräten. Wer überlegt, sich den „HomePod“ zuzulegen, sollte eines wissen: Um das Gerät einrichten zu können, sollte man – wie bei der „Apple Watch“ – über ein iOS-Device (iPhone, iPad) verfügen.

Ohren auf

Vor allem für audiophile Nutzer ist der „HomePod“ ein Genuss. Mit exzellenter Soundqualität – selbst bei hohen Lautstärken – ist Apples Smart Speaker ein echter Entertainment-Riese in einer kleinen Verpackung. Der Stereo-Modus bei der Nutzung von mehreren Geräten, der von Apple „FullRoom“ getauft wurde, erkennt automatisch, wie die „HomePods“ positioniert sind. So wird versucht, den Sound optimal an die Gegebenheiten des Raumes und die Position der Devices anzupassen. Die Technologie, die hier zum Einsatz kommt, nennt sich „Beamforming“. Die Akustik funktioniert allerdings nicht nur nach außen sehr gut, sondern auch beim Gespräch mit Siri. Selbst aus größerer Entfernung läuft die Kommunikation mit Apples Sprachassistenten ausgezeichnet.

Klein, rund und ein exzellenter Lautsprecher.
Foto: Apple

Eine Apple-Welt

Am meisten profitieren Apple-Nutzer vom „HomePod“. Das Gerät lässt sich mit Hilfe von iOS-Geräten kinderleicht einrichten und aktivieren. Nach aktuellem Stand ist es allerdings nicht möglich, den „HomePod“ mit einem Android-Device oder anderen Geräten einzusetzen.

Gadgets / Indoor