Das gehört in den High-End-PC

Ein Rechner setzt sich aus vielen Einzelteilen zusammen, die gemeinsam Ihre Aufgaben bewältigen. Die wichtigsten Elemente eines High-End-Computers fassen wir hier für Sie kurz zusammen.

Die wichtigsten Teile des Computers.
Foto: krystiannawrocki/iStock

1. Der Prozessor

Das „Gehirn“ des Computers ist das zentrale Element eines jeden Rechners. Der Prozessor (auch CPU = „central processing unit“ genannt) gibt den Takt vor und stemmt einen Großteil der Arbeit, die der Rechner zu erledigen hat. Generell gilt: Je aktueller das Prozessor-Modell, desto leistungsfähiger ist es auch. Allerdings gibt es Chips, die besser für diverse Aufgaben geeignet sind, als andere. Grund dafür ist die sogenannte Prozessor-Architektur, die bestimmt, wie Signale verarbeitet werden. Die Taktfrequenz (meist in GHz = Gigahertz angegeben) sagt nur bedingt etwas über die Leistungsfähigkeit des Chips aus.

2. Die Festplatte

Die Festplatte bestimmt, welche Datenmengen Ihr Computer speichern kann. Es gibt aber nicht nur Unterschiede bei der Größe des Speicherplatzes, sondern auch bei der Technologie wie die Daten abgerufen werden. Die klassische HDD-Festpatte (HDD = „Hard Disk Drive“) wird in hohem Tempo von sogenannten SSDs („Solid State Drive“) abgelöst. Diese Festplatten-Modelle können Daten schneller aufrufen und verkürzen so Ladezeiten von Anwendungen massiv. Mit externen Festplatten kann man die Datenkapazität des Rechners nachträglich unkompliziert weiter erhöhen.

Der Prozessor ist das „Gehirn“.
Foto: yehor/iStock

3. Die Grafikkarte

Vor allem für zwei Gruppen ist eine starke Grafikkarte im Rechner besonders wichtig: Gamer und Kreative. Eine Grafikkarte entlastet den Prozessor des Computers, indem sie ihm gewisse Arbeiten abnimmt. Der Chip einer Grafikkarte (auch GPU = „graphics processing unit“) ist speziell für die Verarbeitung von grafischen Daten konzipiert und gefertigt worden und kann so diese Informationen effizienter und besser verarbeiten als die CPU Ihres Rechners.

Gadgets / Indoor