Was steckt hinter HDR?

Egal, ob man von Smartphone-Displays, Kameras, TV-Geräten oder Beamern spricht: Die Abkürzung HDR taucht immer öfter auf. Doch was versteckt sich hinter dem Kürzel? Eine Erklärung des Begriffs und der Technologie.

Was steckt hinter dem Begriff „HDR“?
Foto: skynesher/iStock

Was ist HDR?

HDR steht als Abkürzung für „High Dynamic Range“. Hinter dem englischen Begriff steckt eine Technologie, die dafür sorgt, dass Bilder mit höherem Kontrast auf Ihrem Bildschirm dargestellt werden können. Dies betrifft nicht nur Farben, sondern auch die Helligkeit eines Bildes. Generell wirken HDR-unterstützte Bilder lebendiger, farbenfroher und in einigen Fällen auch detailreicher als der Standard. Die Unterscheidung von verschiedenen Weiß-, Grau- und Schwarz-Tönen und die Darstellung verschiedener Helligkeitsbereiche gelingt Geräten mit HDR-Support besser.

HDR sorgt für intensive Kontraste.
Foto: cagkansayin/iStock

Eine Menge Standards

Wer sich bei Fernsehern und Beamern umsieht, stellt allerdings schnell fest, dass HDR als Feature-Bezeichnung alleine eher selten vorkommt. Viele Hersteller haben Ihren eigenen HDR-Standard. Was bei Games funktioniert – hier wird mit HDR meist der Standard „HDR10“ gemeint – hat sich in der Fernseh-Welt noch nicht ganz durchgesetzt. Einen einheitlichen Standard gibt es aktuell nicht.

HDR ermöglicht starke Helligkeitsunterschiede.
Foto: kali9/iStock

Wie bringe ich HDR auf den Bildschirm?

Generell gilt, dass alle Geräte, die an der Bildübertragung beteiligt sind, HDR-Support bieten müssen, um die Technologie nutzen zu können. Von der Konsole über den Receiver bis zum Fernseher. Wird die „HDR-Kette“ unterbrochen, dann entsteht als Endprodukt ein Bild ohne HDR-Features.

Ende des HDR-Dschungels

Ein Ende der vielen verschiedenen HDR-Technologien in der TV-Sparte ist erstmal nicht abzusehen. Wer beim Fernsehkauf trotzdem den Durchblick haben will, kann auf die kompetente Beratung in Ihrem SATURN setzen.

Gadgets / Indoor