Hail, Caesar: George Clooney gekidnappt

Scarlett Johansson, Ralph Fiennes, Tilda Swinton, Channing Tatum und natürlich George Clooney: Der Cast von „Hail, Caesar“ liest sich wie die Gästeliste einer Hollywood-Party – und macht auch genau so viel Freude wie eine solche.

Hail, Caesar!
Foto: Universal Pictures Home Entertainment

Im skurril-genialen Streifen aus der Feder der legendären Brüder Joel und Ethan Coen – die auch Regie führten – wird Hauptdarsteller Baird Whitlock (George Clooney) am Set einer Hollywood-Produktion in den 1950ern unter Drogen gesetzt und gekidnappt. 

Die Verantwortlichen wollen den peinlichen Vorfall um jeden Preis vertuschen, also holen sie den professionellen Problemlöser Eddie Mannix (Josh Brolin). Doch selbst der abgebrühte „Fixer“ hat mit diesem kniffligen Fall so seine Mühe und setzt alles daran, das Verschwinden von Whitlock von der sensationshungrigen Presse fernzuhalten. Indes meldet sich eine Gruppe kommunistischer Drehbuchautoren zu Wort. 

Die Idee zu „Hail, Caesar“ hatten die Gebrüder Coen bereits im Jahr 2004. Damals war geplant, die Handlung im Hollywood der 1920er anzusetzen – für die Hauptrolle war auch damals schon George Clooney vorgesehen. Geblieben ist der zynische Blick auf die Moral des alten Hollywoods, in dem Erfolg und gutes Image wichtiger als alles andere waren. 

Die Blu-ray zu „Hail, Caesar“ gibt’s hier.

Play / Vision