Hack: Mega-Zoom fürs Smartphone

Die Kameras moderner Smartphones werden immer besser. Doppel-Linsen, optischer Zoom und nachträgliches Verändern der Schärfentiefe waren vor wenigen Jahren kaum vorstellbar. Doch wie wäre es mit einem echten Gucker als optischer Zoom fürs Handy? Der Fernglas-Hack funktioniert tatsächlich.

Hack: Mega-Zoom fürs Smartphone
Foto: gracethang/lexan/iStock, Content Creation GmbH

Das neue iPhone 7 Plus bietet eine 12-Megapixel-Kamera samt Weitwinkel- und Teleobjektiv. Das Huawei Mate 9 hat die neueste Version der von Leica mitentwickelten Dual-Cam an Bord. Das Motorola Moto Z mit „Hasselblad True Zoom Mod“ verfügt neben optischem Zehnfach-Zoom auch über einen mechanischen Auslöser und RAW-Unterstützung. Zugegeben – wer heutzutage wirklich gute Fotos mit einem Smartphone aufnehmen möchte, hat viele Möglichkeiten. 

Wie ein Kreativ-Filter
Foto: gracethang/lexan/iStock, Content Creation GmbH

Fernglas als Zoom

Trotzdem: Welcher Hobby-Fotograf hat noch nie von einer Handy-Kamera mit den Eigenschaften eines professionellen Teleobjektivs geträumt? Die guten Nachricht: Man braucht weder ein Ingenieursstudium, noch ein halbes Vermögen, um mit der Handy-Kamera buchstäblich in die Ferne zu blicken. Ein herkömmliches Fernglas ist alles, was man für diesen Hack braucht.

Wie ein Kreativ-Filter

Und so funktioniert es: Einfach Linse der aktivierten Smartphone-Kamera direkt an das Fernglas halten. Mit ein wenig Übung findet man schnell jenen Punkt, an dem das sichtbare Bild groß genug und scharf ist. Eine ruhige Hand schadet natürlich nicht – vor allem wenn es darum geht, Smartphone und Fernglas zu fixieren und dann auch noch abzudrücken. Doch die Mühe lohnt sich: Das Resultat des Fernglas-Hacks sind spektakuläre Zoom-Fotos. Und das typische, runde Blickfeld geht als besonders kreativer Filter durch.

Hacks / Hardware