GoPro QuikStories: Kino- Feeling im Taschenformat

Mit ein paar Klicks zum fertigen Action-Video: Die „Quik“-App von GoPro macht es möglich.

GoPro QuikStories: Kino-Feeling im Taschenformat.
Foto: Content Creation GmbH

Mit der „HERO6 Black“, der neuesten Version seiner erfolgreichen Action-Cam, hat GoPro nicht nur in Sachen Aufnahmequalität und Bedienbarkeit neue Maßstäbe gesetzt. Auch bei der Weiterverarbeitung der dabei entstandenen Aufnahmen gab es ein spürbares Update.

Die Quik-App von GoPro schneidet aus den eigenen Aufnahmen fertige Videos.
Foto: GoPro, Content Creation GmbH

All-in-One Action-Videos

Die neue „Quik“-App für Android oder iOS vereinfacht nicht nur den Bildtransfer von der Kamera aufs Mobiltelefon. Auch die Nachbearbeitung wird mit der smarten Anwendung einfacher und vielfältiger. Der Clou daran: Ist die „HERO6 Black“ erst mit dem Smartphone verbunden, läuft alles völlig automatisch ab. Die App zaubert aus den eigenen Aufnahmen ein inhaltlich zusammenhängendes Video. Dabei kann der User aus einer enormen Bandbreite von Effekten, Filtern und Hintergrunds-Songs auswählen. Ist man mit dem Resultat zufrieden, kann man es von der „Quik“-App aus direkt in den sozialen Netzwerken posten. 

Wer möchte, kann in der Folge Änderungen beim Sound, den Filtern oder Effekten vornehmen.
Foto: GoPro, Content Creation GmbH

So funktioniert die „QuikStories“-App im Detail:

1. Um das Smartphone mit der „GoPro HERO6 Black“ zu verbinden, WLAN und Bluetooth aktivieren.

2. Die „Quik“-App starten. Diese verbindet sich automatisch mit der Kamera und sucht nach aktuellen Aufnahmen – und überträgt diese bei Bestätigung auf das Smartphone.

3. In der Folge produziert die App aus den importierten Daten eine neue „QuikStory“.

4. Wer möchte, kann anschließend Änderungen bei Sound, den Filtern oder den Effekten vornehmen. 

Hacks / Software