14.09.2018 von: Saturn Tech News Redaktion

Google Fit: Update mit Aktivitätsminuten

„Kardiopunkte und Aktivitätsminuten“: die App „Google Fit“ orientiert sich an Empfehlungen der WHO.

Gesundheits- und Aktivitätstracking mit der App „Google Fit“.
Foto: martin-dm/iStock

Neue Messwerte

Mehr Bewegung, weniger Sitzen und sportliche Einheiten: Zwei neue Funktionen hat die „Google Fit“-App (erhältlich für Android und „Wear OS Google“-Watch) seit dem neuesten Update. Ab sofort können User ihre Aktivität mit sogenannten „Aktivitätsminuten“ sowie „Kardiopunkten“ messen. Diese beruhen auf Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sowie der American Heart Association (AHA).

Die App „Google Fit“.
Animated Gif: Google Fit/Google LLC

Punkte sammeln

Sie werden kombiniert, um dem Nutzer einen umfassenden Überblick über sein aktives Leben zu geben. Die „Aktivitätsminuten“ ermitteln laut Google die tägliche Bewegung genauer, als es zum Beispiel ein Tracking der täglichen Schritte tun würde. Diese Minuten kommen beim Treppensteigen, Spazierengehen etc. gesammelt. „Kardiopunkte“ hingegen bekommt der User beim Sport, wobei sich die Anzahl nach dessen Intensität richtet. Beispiel: Beim Laufen erhält man also doppelt so viele Punkte wie beim moderateren Nordic Walking.

Die App „Google Fit“.
Animated Gif: Google Fit/Google LLC

Vielseitig

Die App „Google Fit“.
Logo: Google LLC

Die App erkennt mittels Sensoren im Android Smartphone oder der Smartwatch, welche Bewegung gerade ausgeführt wird. „Google Fit“ lässt sich in Fitness-Apps wie z.B. „Strava“, „Runkeeper“, „Calm“ und „MyFitnessPal“ integrieren, um diese Daten in die Berechnung miteinzubeziehen. Dazu gibt es individualisierte Tipps, um ein gesünderes Leben zu führen.

Hacks / Software