„God of War“: Göttlicher Familienausflug

Kratos ist wieder da: Nachdem sich der zornige Gott durch das griechische Pantheon gemetzelt hat, bricht er in neue Gefilde auf.

Kratos erlebt neue Abenteuer.
Foto: Sony

Kühler Empfang

Um möglichen Verwechslungen gleich vorzubeugen: Bei „God of War“ handelt es sich um ein brandneues Game. Kein Remaster, kein Remake, sondern der neue Teil der beliebten Action-Adventure-Serie für „PlayStation“-Systeme. Im neuesten Teil bricht Kratos mit seinem Sohn Atreus in den hohen Norden auf und legt sich dort mit den Kreaturen der nordischen Sagen an. Als Vater, Beschützer und Mentor muss der Gott des Krieges lernen, seinen Zorn unter Kontrolle zu bringen. Setting, Story und Motivationen des Helden bleiben aber nicht die einzigen Neuerungen in „God of War“.

Sohn Atreus ist ein nützlicher Gehilfe.
Foto: Sony

Dicke Axt für dicke Gegner

Mit dem nächsten Teil haben Kratos‘ Chaosklingen ausgedient. An deren Stelle nutzt Kratos nun ein magisches Schild und eine mächtige Axt, die mit Energie aufgeladen werden und verheerenden Schaden anrichten kann. Um noch mehr aus dem Arsenal herauszuholen, wird Kratos von zwei Zwergen unterstützt, die seine Waffen aufwerten und verbessern können. Wenn Axthiebe einmal nicht reichen sollten, kann auch Atreus unterstützend in den Kampf eingreifen. Der Junge kann mit seinem Bogen zum Beispiel Blitz-Pfeile verschießen und so seinem Vater aus sicherer Entfernung helfen.

Erwachen im Frühling

Wer das neueste Abenteuer von Kratos gar nicht mehr erwarten kann, muss sich nicht mehr lange gedulden. Erst vor Kurzem wurde bekanntgegeben, dass Spieler ab dem 20. April 2018 gemeinsam mit dem Kriegsgott in skandinavische Terrain aufbrechen können. Die Ankündigung des Datums war Teil eines Story-Trailers, der Grafikpracht, beeindruckende Kreaturen und viel Dramatik verspricht.

Play / Games