Gifs erstellen per App

Im beinharten Kampf um Aufmerksamkeit im Internet sind sie das Trumpf-Ass: animated Gifs. Die App „Giphy Cam“ verwandelt die eigenen Aufnahmen am Smartphone im Handumdrehen in animierte Kurzvideos – Spezialeffekte inklusive.

Gifs erstellen per App
Foto: Petar Chernaev/iStock

Was wären, Facebook, Twitter & Co. ohne animated Gifs? Ob niedliches Katzenvideo, Selbstdarstellung oder politisches Statement – bewegte Bilder sind derzeit in den sozialen Netzwerken ein absolutes Must-have. Mit der App „Giphy Cam“ ist es nun möglich, die selbstgemachten Aufnahmen direkt am Smartphone zu lustigen Gifs zusammenzusetzen.

Die App „Giphy Cam“ lässt Bilder tanzen.
Foto: Giphy

Viel Raum für Kreativität

Die Handhabung der App ist kinderleicht: Zuerst wählt man einen von insgesamt 40 Rahmen oder Filtern aus. Dann dreht man mit der Smartphone-Kamera ein Video und speichert es anschließend als Gif ab. Hält man den Aufnahmeknopf gedrückt, wird ein Clip von maximal fünf Sekunden Länge aufgezeichnet. Tippt man nur kurz auf den Auslöser, werden fünf Einzelbilder geschossen und im Anschluss automatisch zu einem sogenannten Hyperlapse-Video im Stop-Motion-Stil zusammengefügt.

Viel Raum für Kreativität
Foto: Giphy

Direkt hochladen

Die App „Giphy Cam“ verwandelt die eigenen Aufnahmen am Smartphone im Handumdrehen in animierte Kurzvideos
Foto: Screenshot Giphy Cam

Praktisch: Die so entstandenen Gifs können vom Smartphone aus direkt auf Twitter oder Facebook geteilt werden. Auch WhatsApp unterstützt bekanntlich ja seit kurzem Gifs.  Positiv fällt auf, dass sich die Macher von „Giphy Cam“ auf das Wesentliche konzentriert haben: Auf eine Anmeldung, die obligatorische Freundesliste oder gar ein selbstgemachtes soziales Netzwerk wird konsequent verzichtet. Einziger kleiner Haken: Auf dem iPhone lassen sich die Gifs nur schwer wiederfinden. Zwar legt die App diese direkt in der Foto-App ab – in der Vorschau werden diese allerdings nur als einfaches Foto angezeigt.

iOS | Android

News