Grüne Diversität: Gartentrends 2020

Je nachdem, welcher Gartentyp Sie sind, lässt sich einiges im Outdoor-Bereich zuhause anstellen. Schaffen Sie Zonen für Insekten oder Ihre Haustiere. Beachten Sie nachhaltige Tipps zur Gartenpflege. Nutzen Sie die Vorzüge smarter Gartenhelfer.

Gärtnern ist 2020 eine beliebte Freizeitbeschäftigung.
Foto: schulzie/iStock

1. Garten als Entspannungsoase

Hobbygärtner sollten bedenken, sich nicht zu viel Arbeit aufzuhalsen. Abschnitte, wo weniger laufend zu tun ist, tragen zur Entspannung bei. Zäune schaffen Blickfänge und Privatsphäre. Sie können vertikal bepflanzt oder mit Kletterpflanzen wie Clematis oder Blauregen behübscht werden. Nachdem die heißen Phasen in den Sommerphasen immer länger werden, ist eine Gartendusche, Schwimmteich oder Pool ideal.

Tipp: Darauf achten, dass Griller, Sesselauflagen, wasserdichte Bluetooth-Speaker, Wetterstation etc. gut zu erreichen sind und nicht umständlich hervorgekramt werden müssen.

Blühende oder Früchte tragende Sträucher sind Vogelschutzhecken.
Foto: SusanneSchulz/iStock

2. Garten für Bienen, Insekten, Vögel und Haustiere

Wer Tiere in seinem Garten anlocken möchte, sollte so wenig Chemie wie möglich verwenden oder zur Gänze darauf verzichten. Brennnesseljauche oder eigener Kompost sind Alternativen. Vogeltränken, Insektenhotels, Nistkästen oder eine Vogelschutzhecke aus blühenden oder Früchte tragenden Sträuchern erweitern den Lebensraum vieler heimischer Tierarten. Sie sind einfach mit der Heckenschere im Zaum zu halten.

Haustiere sollten sonnengeschützte Rückzugsgebiete und freien Zugang zu Trinkwasser haben. In Gehegen für Kleintiere sollten sich artgerechte Spielmöglichkeiten finden. Eine Abdeckung zum Schutz vor Mardern, Katzen und Vögeln ist ratsam. Darauf achten, ungiftige Gewächse zu pflanzen.

Ein smarter Garten erhöht die Sicherheit während der Abwesenheit von zuhause.
Foto: Mlenny/iStock

3. Smarter Garten

Rasenmähroboter, Bewässerungssysteme, App-gesteuerte Beleuchtung und Outdoor-WLAN sind die Highlights des smarten Gartens. Die digitalen Gartengadgets sparen Zeit und Kraftaufwand. Sie sind auch praktisch, um die Sicherheit während der Abwesenheit im Urlaub zu erhöhen.

Rutenhirse ist eine Pflanze, die trockenes Klima verträgt.
Foto: BiancaGrueneberg

4. Nachhaltig gärtnern

Ressourcenschonung ist das Um und Auf im nachhaltigen Garten. Dazu zählt das Auffangen von Regenwasser, Anlegen eines Komposthaufens, Gießen zur richtigen Jahreszeit und kunststofffreie Pflanzgefäße. Evtl. lassen sich Gartengeräte mit der Nachbarschaft teilen.

Hochbeete und Kräuterspiralen kommen dem Trend zur Selbstversorgung entgegen. Spalierobstbäume können wohlduftende, räumliche Abgrenzungen im Garten bilden. Lavendel, Rosmarin, Ehrenpreis, Sonnenhut oder Rutenhirse sind Pflanzen, die mit Hitze und Trockenheit gut zurechtkommen.

News