Gamescom 2020: Die Messe wird digital

Die Gamescom 2020 wird digital stattfinden: Das haben die Veranstalter vor Kurzem bestätigt. Was das für Fans und Aussteller bedeutet, lesen Sie hier.

Die Gamescom 2020 findet digital statt.
Foto: Horst Gerlach/iStock

Eine neue Messe

Die Gamescom 2020 wird anders: Was sich seit Wochen angedeutet hat, ist nun Gewissheit. Die deutsche Bundesregierung hat vor Kurzem ein Verbot von Großveranstaltungen bis Ende August beschlossen. Die Gamescom, die vom 25. bis 29. August 2020 angesetzt war, ist ebenfalls von diesem Entscheid betroffen. Der Beschluss der Regierung zwang die Veranstalter zu handeln: Anstelle einer glatten Absage des Events wird die Gaming-Messe im Jahr 2020 hauptsächlich digital abgehalten. An Programmen und Inhalten wird bereits gearbeitet.

Die Messe findet statt, aber in ungewohnter Form.
Foto: Kerkez/iStock

Eine Messe im Web

Das Flanieren durch die Stände der Aussteller und das Anzocken der Games in der Messe-Halle müssen dieses Jahr ausfallen, doch an spannenden Inhalten für einen virtuellen Inhalt wird bereits gearbeitet. Einige Shows wie „Opening Night Live“ oder „gamescom now“ waren bereits in letzten Jahren digital abrufbar. Diese werden ausgebaut und mit weiteren Formaten ergänzt. Auch die alljährliche „devcom“ – der Messe-Ableger für Entwickler – wird im Web abgehalten. Das Programm der Gamescom 2020 wird aktuell unter Hochdruck vorbereitet, genauere Infos dazu, wie die Messe aussehen wird, soll es Mitte Mai geben.

Service für Fans

Die Absage der Messe wirft auch finanzielle und organisatorische Fragen auf. Vor allem Fans, die sich bereits Tickets gesichert haben, wollen wissen, wie es weitergeht. Der Preis der Eintrittskarten wird in jedem Fall voll erstattet (auch Aussteller bekommen ihr Geld zurück). Wie der Prozess ablaufen wird und wo man um eine Rückerstattung ansuchen kann, wird vom Veranstalter noch in den nächsten Wochen angekündigt.

Play / Games