Fotografieren mit der Canon EOS M200

Die besten Tipps für coole Fotos mit der „EOS M200“ von Canon.

Foto-Tipps für die neue Canon EOS M200.
Foto: Content Creation GmbH

Dass die Größe allein nicht viel über die Qualität einer Systemkamera aussagt, hat Canon schon mit der „EOS M100“ bewiesen. Die neue „EOS M200“ setzt diesen Erfolgsweg nun fort: Bei äußerst kompakten Ausmaßen von 10,8 x 6,7 x 3,5 Zentimeter ohne Objektiv passt das kompakte Geräte so gut wie in jede Hosentasche. Inklusive Speicherkarte, Akku und dem standardmäßig inkludierten Objektiv Canon EF-M 15-45mm wiegt die „M200“ gerade einmal 425 Gramm. Stichwort Objektiv: Dank der großen Auswahl an kompatiblen Aufsätzen lassen sich die Einsatzgebiete der kleinen Canon fast endlos erweitern.

24 Megapixel

Die Stärke der „Canon EOS M200“ ist mit Sicherheit der Sensor im APS-C-Format und mit einer Auflösung von 24,1 Megapixel. Damit liegt die Kompaktkamera zwar hinter den größeren Modellen von Canon zurück, bietet mit dem Digic 8 dafür aber einen besonders schnellen Bildprozessor.

Die besten Tipps für coole Fotos mit der „EOS M200“ von Canon.
Foto: Content Creation GmbH

Verbesserter Autofokus

Ein besonderes Gustostückerl ist der Autofokus der „EOS M200: Dieser ist spürbar lichtempfindlicher als beim Vorgänger-Modell und fokussiert dank 143 Messfeldern besonders verlässlich. Ein weiterer Vorteil ist seine Schnelligkeit — besonders für Hobbyfotografen ein wichtiger Faktor.

Ein besonderes Gustostückerl ist der Autofokus der „EOS M200: Dieser ist spürbar lichtempfindlicher als beim Vorgänger-Modell und fokussiert dank 143 Messfeldern besonders verlässlich.
Foto: Content Creation GmbH

Maximal kompatibel

In Sachen Layout fokussiert die wahlweise in weiß und schwarz verfügbare „EOS M200“ ganz klar auf die „Generation Smartphone“: Dank HDMI- und Micro USB-Anschluss ist die Kamera maximal kompatibel, der Datentransfer zum Handy oder Tablet funktioniert auf Wunsch mittels WLAN oder Bluetooth. Ein wahres Fest für Selfie-Fans ist das 3 Zoll bzw. 7,5 Zentimeter große Touchscreen-LCD-Display mit einem Betrachtungswinkel von rund 170 Grad, das sich bei Bedarf um 180 Grad noch oben klappen lässt. Nicht selbstverständlich ist der interne Blitz der kleinen Canon, der in rund vier Sekunden geladen ist.

Dank HDMI- und Micro USB-Anschluss ist die Kamera maximal kompatibel.
Foto: Content Creation GmbH

Video-Werkzeug

Wer möchte, kann mit der „EOS M200“ von Canon im RAW-Format fotografieren. Auch Video-Fans kommen mit der kompakten Kamera auf ihre Kosten: Möglich sind 4K-Aufnahmen mit 25 Bildern pro Sekunde. Cool: Mit der 4K-Zeitrafferfunktion können messerscharfe Standbilder aus 4K-Videos extrahiert werden. Im HD-Modus sind Zeitlupen-Aufnahmen mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde machbar.

Nicht selbstverständlich ist der interne Blitz der kleinen Canon, der in rund vier Sekunden geladen ist.
Foto: Content Creation GmbH

Kreativ-Assistent

Mit einer großen Auswahl an Effekten, Filtern und Werkzeugen zur Farbanpassung bietet der Kreativ-Assistent spannende Zusatzfeatures, wie man sie sonst nur von einer Foto-App am Smartphone kennt. Zur Auswahl stehen unter anderem Effekte wie Schwarz-Weiß, Fisheye oder ein spezieller Weichzeichner.

Gadgets / Outdoor