08.06.2017 von: Saturn Tech News Redaktion
Hacks / Hardware

Foto-Hack: Speicherkarten richtig formatieren

So einfach geht’s: Speicherkarten formatieren Sie in der Kamera, mit der Sie fotografieren.

Moderne Speicherkarten und Kameras sind Technik-Wunderwerke. Zu einem Winning Team machen Sie beide, wenn Sie Ihre Speicherkarten immer formatieren, bevor Sie diese in einer neuen Kamera aktiv verwenden. Denn Speicherkarten und Kameras sind nicht immer kompatibel. Sie können unterschiedliche Dateisysteme und Ordnerstrukturen benutzen.

Optimale Abstimmung

Formatieren Sie Speicherkarten nicht über Ihren Computer oder ein Kartenlesegerät, sondern in der von Ihnen verwendeten Kamera. Jede Kamera hat dafür eine Menü-Option. Diese Methode dauert etwas länger als über den Computer, stimmt im Gegenzug Kamera und Speicherkarte aber optimal aufeinander ab.

Das passiert beim Formatieren

Beim Formatieren werden bestehende Daten von der Speicherkarte entfernt. Ein neues Dateisystem und alle Ordner, die Ihre Kamera für das Speichern von Bildern oder Videos benötigt, werden angelegt. Das Dateisystem und die Ordnerstrukturen sind dadurch genau die, die die Kamera benötigt. So vermeiden Sie spätere Überraschungen wie fehlerhafte Bildspeicherung oder Probleme beim Erkennen der Indextabellen (FAT).

Vom richtigen Zeitpunkt

Formatieren Sie Ihre Speicherkarten, wenn Sie sie in einer Kamera das erste Mal verwenden, wenn sie Daten enthalten, die Ihre Kamera nicht erkennt oder um die Speicherkarten ganz einfach zu warten. Über kamerainternes Formatieren gönnen Sie Ihren Speicherkarten auch eine Art Frühjahrsputz. Gelegentliches Formatieren optimiert ihre Performance, minimiert Virusrisiken und macht sie kompatibel für die jeweilige Kamera.