Foto: DIY-Filter für Hintergrundeffekte

Wussten Sie, dass Sie aus einem Stück Karton einen individuellen Foto-Filter basteln können? Dieser sorgt für interessante Hintergrund-Effekte in Ihren Bildern.

Foto: DIY-Filter für Hintergrundeffekte
Foto: Content Creation GmbH

Fotografien wirken häufig beindruckender, wenn deren Hintergrund verschwommen ist. Von welcher Qualität diese Unschärfe im Hintergrund sind, wird wesentlich vom Objektiv beeinflusst. Mit folgendem Kartonfilter können Sie unterschiedliche Effekte in Ihre Aufnahmen zaubern.

Das brauchen Sie

  • Kamera & Objektiv
  • lichtundurchlässigen Karton
  • Cutter-Messer 
  • Klebstreifen

So einfacht geht’s  

  1. Schneiden Sie aus dem Karton einen Kreis in der Größe des Objektivs aus. Wenn Sie am Rand des Kreises kleine Laschen lassen, erleichtern Sie sich später das Ankleben des Filters.
  2. Schneiden Sie mit dem Cutter-Messer aus diesem Kreis die gewünschte Form aus, beispielsweise ein Herz.
    Hinweis: Die Form muss kleiner sein als der maximal mögliche Durchmesser. Dieser maximal mögliche Durchmesser kann durch „Objektivbrennweite : kleinster möglicher Blendenwert“ errechnet werden. Beispiel: 50 mm Brennweite dividiert durch 1,8 Blendenwert = 27,77 mm. Das bedeutet: Die ausgeschnittene Form darf nicht größer werden als 27 mm im Durchmesser.
  3. Bringen Sie den Karton-Filter vor dem Objektiv an, beispielsweise mit Klebstreifen (es sollte keine Licht durchdringen).

Probieren Sie den neuen Filter nach Lust und Laune aus. Am besten stellen Sie den Fokus auf „manuell“, öffnen die Blende maximal (kleinster Blendenwert), stellen den Hintergrund unscharf bzw. das Hauptmotiv im Vordergrund scharf und fotografieren Motive mit möglichst vielen Lichtquellen in den hinteren Bereichen. Verändern Sie, wenn gewünscht, die ausgeschnittene Form.

DIY-Filter: Ergebnisse

Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt – sehen Sie selbst:

DIY-Filter: Ergebnisse
Foto: Content Creation GmbH

Bokeh

Der Fachbegriff für die ästhetische Qualität der Unschärfe in einem Bild wird übrigens „Bokeh“ genannt (japanisch: unscharf, Nebel). Mit oben beschriebenen DIY-Foto-Filtern haben Sie eine ganz einfache Möglichkeit bei der Hand, um das Bokeh zu beeinflussen.

Hacks / Hardware