Fitnesstrends 2018: Training und Wearables

Das sind die beliebtesten Work-out-Trends im neuen Jahr.

Das sind die Trends in Sachen Fitness und Sport 2018.
Foto: PeopleImages/iStock

Zeit und Effektivität scheinen derzeit oberste Priorität beim Sporteln zu haben. Das ergibt zumindest die aktuelle, weltweit durchgeführte Experten-Umfrage vom „American College of Sports Medicine“. 4.133 Gesundheits- und Fitnessexperten wurden dafür zu den Trends in Sachen Fitness befragt.

Platz eins

Den ersten Platz belegte für 2018 HIIT („High Intensity Interval Training“), ein hochintensives Intervalltraining. Bei diesem Work-out wechselt der Sporttreibende zwischen kurzen Phasen von intensiver Belastung und Ruhepausen, beispielsweise 20 Sekunden lange Sprints, die sich mit 30-sekündigen Gehphasen abwechseln.

Platz zwei und drei

Auf dem zweiten Rang liegt für die Befragten das Gruppentraining, das durch die gemeinsame Aktivität und ein hohes Motivationsniveau punktet. Auf Platz drei im Ranking landet das Training mit Fitnesstrackern, Smartwatches und Herzfrequenzmessern. Wearables können bei verschiedenen Sportarten die eigenen Erfolge dokumentieren, umfassend das individuelle Wohlbefinden tracken und so immer wieder aufs Neue motivieren.   

Die Top-Ten-Liste

1. Intervalltraining (HIIT)
2. Gruppentraining
3. Wearable-Technologie
4. Training mit dem eigenen Körpergewicht („Bodyweight Training“)
5. Krafttraining
6. Work-out mit professionellen Trainern
7. Yoga
8. Einzeltraining beim Personal Trainer
9. Fitnessprogramme für Ältere
10. „Functional Fitness“ (Spezielles Ganzkörpertraining)

News