15.01.2019 von: Saturn Tech News Redaktion

Fitness-Tipp: Healthy Winter-Workout

Outdoor-Fitness im Schnee: Diese Alternativen bieten sich an, um Kalorien zu verbrennen, wenn die Laufschuhe aufgrund der Witterung im Schrank bleiben müssen.

Winter-Fitness: Draußen sein ist lustig und verbrennt Kalorien.
Foto: Sam Edwards/iStock

Wenn das Lauftraining aufgrund von Schneefall pausiert, tun sich viele Alternativen auf: Wer beispielsweise täglich eine halbe Stunde durch den Schnee stapft, belebt nicht nur seinen Kreislauf, sondern darf sich auch über 200 verbrannte Extra-Kalorien freuen. Mit Outdoor-Sport geeigneten In-Ear-Kopfhörern wie Bose SoundSport Free kommt man mit seiner Lieblingsmusik im Ohr noch schneller voran.

Entdecken Sie weitere winterliche Outdoor-Aktivitäten, die den Kalorienumsatz steigern:

Schifahren und Snowboarden: Rund 400 Kalorien werden pro Stunde verbraucht.
Foto: simonkr/iStock

Klassischer Wintersport

Wie hoch schätzen Sie Ihren Kalorienverbrauch beim Langlaufen, Schifahren & Co. ein? Hier eine kleine Motivationstabelle mit allgemeinen Werten pro Stunde, die nach Alter, Größe, Geschlecht und Gewicht variieren (präzisere Berechnungen finden sich z.B. auf www.fitrechner.de oder können mit einer Multisport-Smartwatch wie der Garmin Fenix 5 getrackt werden):

  • Langlaufen – 500 Kalorien
  • Eislaufen – 350 Kalorien
  • Schifahren & Snowboarden – 400 Kalorien

Weitere Vorteile: Sowohl die Bein- und Gesäßmuskulatur, als auch der Gleichgewichtssinn werden bei diesen Wintersportarten herausgefordert.

Schneeschaufeln ist Krafttraining für den Arm-, Schulter- und Rückenbereich.
Foto: ronstick/iStock

Ist Schneeschaufeln ein Fatburner? Ja!

Wer das ungeliebte Schneeschaufeln am Morgen von der sportlichen Seite betrachtet, darf sich freuen: Pro Stunde werden etwa 500 Kalorien verbraucht. Da einem meist innerhalb weniger Minuten schon warm wird, sollte bei der Kleidung auf den Zwiebellook gesetzt werden. Ein kurzes Stretching vor Arbeitsbeginn, um die Muskeln im Arm-, Schulter- und Rückenbereich aufzuwärmen, ist empfehlenswert bevor mit dem Krafttraining der anderen Art begonnen wird. Der körperliche Mehraufwand lässt sich nach getaner Arbeit auf dem Fitnesstracker ablesen.

30 Minuten Schneeballschlacht verbrauchen 175 Kalorien.
Foto: Sidekick/iStock

Wintervergnügen mit Fitness-Background

Zu guter Letzt noch ein paar Vorschläge, die man nicht sofort mit hohem Kalorienverbrauch in Verbindung bringen würde: Wer sich eine halbe Stunde mit dem Bauen eines Schneemanns oder eines Iglus beschäftigt, verbraucht rund 175 Kalorien – eine Schneeballschlacht bringt in etwa den gleichen Wert auf das Bewegungskonto.

Wer es lieber ruhiger und kreativer angehen möchte, kann sich im Fotografien gefrorener Seifenblasen versuchen. Dabei werden zwar nicht übermäßig viele Kalorien verbrannt, aber es entsteht Schönes für Herz und Auge.

Hacks / Hardware