Das Falt-E-Bike von Fischer im Porträt

Mobil und kompakt: Das faltbare E-Bike von Fischer kann vor allem in der Stadt glänzen. Wir präsentieren die Vorteile des Fahrrads.

Das Falt-E-Bike von Fischer.
Foto: Content Creation GmbH

Flexibel unterwegs

E-Bikes werden immer vielfältiger. Die elektrisch betriebenen Fahrräder werden mittlerweile sowohl in der Stadt als auch als Mountainbikes genutzt. Die Fahrradmarke Fischer bietet nun ein elektrisches Faltrad an. Das E-Bike zum Zusammenlegen ermöglicht höchste Flexibilität und Mobilität, vor allem in der Stadt, aber natürlich auch am Land.

So praktisch ist das Faltrad.
Foto: Content Creation GmbH

Schnell zusammengepackt

Was macht ein elektronisches Faltrad so besonders? Das Fischer-Bike lässt sich in Windeseile zusammenfalten und kann so ohne Probleme in einem Zug oder Bus mitgenommen werden. So müssen Sie sich nicht um einen gesonderten Fahrradstellplatz oder Fahrradanhänger kümmern. Vor allem im städtischen Bereich kann das Rad glänzen: Zusammengelegt können Sie das Gerät einfach in Bim oder Bus mitnehmen.

So sieht das Fahrrad zusammengefaltet aus.
Foto: Content Creation GmbH

Schlichtes Design

Das Design weicht nur wenig vom klassischen Faltrad ab. Der Akku ist gut im Mittelteil versteckt und der Hinterradantrieb fällt kaum auf. Zusammengefaltet misst das Fahrrad 78 × 59 × 71 Zentimeter und wiegt knapp 20 Kilogramm. Der matte schwarze Alurahmen rundet das unaufdringliche und edle Design des Fahrrads ab.

Schick durch die Straßen.
Foto: Content Creation GmbH

Lange unterwegs

Der 36-Volt-Akku verleiht dem Fahrrad eine Reichweite von bis zu 80 Kilometern. Einmal leer kann die Batterie des E-Bikes innerhalb von fünf Stunden wieder aufgeladen werden. Mit sieben Gängen ist das Fahrrad für viele Geländeprofile geeignet. Das Bike ist natürlich mit allen notwendigen Lichtern ausgestattet und bietet auch einen Gepäckträger.

Outdoor