05.10.2018 von: Saturn Tech News Redaktion

5 FIFA 19-Tipps vom Profi

Herbert Schachner ist professioneller „FIFA“-Spieler und liefert Ihnen fünf Tipps, wie Sie im neuesten Teil des digitalen Kicks brillieren können.

„FIFA 19“-Tipps vom Profi.
Foto: EA

1. Aufstellung & Taktik

Der überarbeitete Taktik-Modus eröffnet Ihnen eine Unmenge an neuen Möglichkeiten. Egal, ob Sie auf Pressing spielen oder den Gegner lieber auf sich zukommen lassen möchten: Praktisch jeder Spieler wird die für ihn passende Taktik finden. Die zwei auffälligsten Extreme sind hier permanentes Pressing und kein Pressing. Bei ersterem wird nahezu auf dem ganzen Feld jedem Ball nachgejagt. Mit dieser Einstellung können Sie den Gegner beim Spielaufbau unterbrechen, was Sie aber auch für Überzahlsituationen öffnet und die Ausdauer Ihrer Spieler stark beansprucht. Wer ohne Pressing spielt, wird einen Großteil des Spiels im eigenen Drittel verbringen, ist hier aber defensiv gut aufgestellt. Der Nachteil: Sollten Sie in Ballbesitz kommen, ist der Weg zum gegnerischen Tor weit. Starten Sie in diesem Fall am besten mit einer ausgeglichenen Aufstellung und passen Sie diese bei Bedarf an. 

Die richtige Taktik ist der erste Schritt zum Sieg.
Foto: EA

2. Der Angriff gewinnt Spiele – die Abwehr Meisterschaften

Nach wie vor können Sie in FIFA kein Spiel verlieren, wenn Sie kein Tor kassieren. Somit ist auch in „FIFA 19“ die Abwehr Ihr wichtigstes Stilmittel. Mit den neuen 50/50-Battles hat EA das Zweikampfverhalten komplizierter, aber auch interessanter gestaltet. Wichtig ist es, sich gut zum Ball und Gegner zu positionieren und im richtigen Moment zu tacklen.  Am besten stellen Sie sich mit L2/LT (je nach Plattform, auf der Sie spielen/Controller, den Sie nutzen) zwischen den Gegner und sein Ziel (Tor/Mitspieler). Wenn Sie die Taste gedrückt halten, lässt sich Ihr Spieler vertikal viel besser steuern und Sie können optimal auf die Aktionen des Stürmers reagieren. Versuchen Sie – wie in jedem anderen Teil der Serie – zu vermeiden, dass Ihre Viererkette aufgerissen wird. Wenn Sie mit einem Verteidiger stur auf den Stürmer zulaufen, ist die ganze Abwehr mit einem einfachen Doppelpass ausgespielt und der Weg zum Tor frei. Ziehen Sie hier lieber einen Mittelfeldspieler hinzu und schaffen Sie eine permanente Überzahlsituation zu Ihren Gunsten

Eine starke Abwehr bildet das Rückgrat Ihres Teams.
Foto: EA

3. Tor! – Das Ziel des Spiels

Um das Spiel zu gewinnen, muss das Runde ins Eckige. Mit dem „timed-finishing“ hat EA ein nützliches Werkzeug bereitgestellt, das zu schaffen. Im Gegensatz zu vorherigen Teilen sorgt das doppelte Betätigen der Schusstaste nicht mehr für einen flachen Schuss ins Eck, sondern aktiviert das „timed-finishing“. Mit dem ersten Druck laden Sie den Schusskraft-Balken auf, der zweite sollte dann erfolgen, wenn der Fuß den Ball berührt. Haben Sie das richtige Timing gefunden, so werden die Schüsse präziser und stärker. Natürlich können Sie auch auf das Feature verzichten und nur einmal den Schussknopf betätigen: Dann bleibt alles beim Alten. Flache Schüsse sind nun auf L1+R1 / LB+RB. Diese sind aber bei Weitem nicht mehr so effektiv, wie im Vorgänger. Dafür sind angeschnittene Schüsse (R1/RB) wieder lohnender, vor allem in Eins-gegen-Eins-Situationen mit dem Torhüter.

Es gab einige Änderungen in der Offensive.
Foto: EA

4. Standards – Jetzt wird’s italienisch!

Der direkte Weg zum Tor ist nicht immer der beste. Oft ist es sehr effektiv, die Bälle bei Standards kurz zu spielen. Gerade am Strafraumrand kann ein kurz abgespielter Freistoß sehr schmerzhaft für die Abwehr sein. Mit L2 oder R1 + „Schusstäuschung“ kann man einen Spieler auf das Tor zulaufen lassen, um dann mit dem zweiten Spieler einen Pass hinterherzuschicken. Dies führt nicht selten dazu, dass ein bis zwei Spieler allein vor dem gegnerischen Torhüter auftauchen können.

5. Übung macht den Meister

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen: Jeder, der dieses Spiel auf Turnierebene spielt, steckt eine Menge Zeit und Aufwand in „FIFA 19“. Am besten zockt man das Spiel mit einem Freund, der ungefähr auf demselben Level ist wie man selbst – so kann man sich gegenseitig hochpushen. Auch Tutorials auf YouTube können helfen. Zudem kann man die eigenen Spiele aufzeichnen, seine Fehler analysieren und so dafür sorgen, sie beim nächsten Mal zu vermeiden. Aber das Wichtigste ist: spielen, spielen, spielen! Automatismen funktionieren nur mit ständiger Wiederholung. Viele Aktionen kann man nur verhindern, wenn man sie schon gesehen hat und sich darauf einstellen kann. Somit kommt man um diesen zeitaufwändigen Part nicht herum, wenn man zum „FIFA“-Pro werden will.

Play / Games