Die kleine Fernseher-Kunde

Kurz und knackig erklären wir wichtige Begriffe wie „QLED“, „OLED“ oder „HDR“, damit Sie sich im Dschungel der TV-Begriffe besser zurecht finden können.

Die wichtigsten Fernseher-Begriffe kurz erklärt.
Foto: skynesher/iStock

OLED

Die Bildtechnologien, die bei vielen TV-Geräten zum Einsatz kommen, haben in den letzten Jahren rasante Fortschritte gemacht. Bei OLED (= „Organic LED") wird keine Hintergrundbeleuchtung mehr benötigt. Jeder Bildpunkt kann unabhängig von den anderen angesteuert und mit Hilfe von Spannung zum Leuchten gebracht werden. Aus den Kombinationen zwischen roten, grünen, blauen und weißen Einheiten kann jede Farbvariante entstehen. Wird keine Spannung angelegt, bleibt der Bildpunkt dunkel. Das ermöglicht ein besonders tiefes, sattes Schwarz und Bilder in allen Helligkeitsstufen.

QLED

QLED (= „Quantum Dot LED“) ist eine Technologie von Samsung, die auf LCD (=„Liquid Crystal Display“) beruht. Flüssigkristalle erzeugen mit Farbfiltern das Bild. Die Kristalle können nicht von sich aus leuchten. Deshalb befindet sich hinter dem Display eine Lichtquelle – meist LEDs, die für das nötige Backlight sorgen. Bei QLED-Geräten werden diese auf der Folie aufgebracht, die zwischen Lichtquelle und Flüssigkristallen sitzt, sogenannte „Quantum Dots“. Diese können einfallendes Licht umwandeln und sorgen daher für ein helleres und reineres Backlight, als es LEDs  alleine erzeugen könnten.

Mehr zu den Unterschieden zwischen OLED, QLED und LED.

HDR – „High Dynamic Range“

HDR hat sich in den letzten Jahren in der TV-Branche durchgesetzt, auch wenn die Technologie in viele verschiedene Standards aufgesplittet ist. Generell versteht man unter HDR eine Technik, die intensive Kontraste und Farben darstellen kann. So können Inhalte auf dem Bildschirm natürlicher und kraftvoller dargestellt werden.

8K wird in Zukunft wichtiger werden.
Samsung

UHD vs. 4K vs. 8K

Ein Display, das in Full-HD auflöst, besitzt 1920 x 1080 Pixel. Genau viermal so hochauflösend ist ein Gerät mit Ultra-HD (=„UHD“). Hier befinden sich 3.840 x 2.160 (fast 8,3 Millionen) Bildpunkte auf dem Display. Gestochen scharfe Bilder sind das Ergebnis. 4K ist der Standard für digitale Kinos und entspricht für gewöhnlich einer Auflösung von 4.096 × 2.160 Pixel. Mittlerweile drängen vermehrt 8K-Fernseher auf den Markt. Diese TVs sind mit 7.680 × 4.320 Pixeln versehen und bieten damit nochmal viermal so viele Bildpunkte wie ein 4K-Gerät.

Gadgets / Indoor