15.04.2018 von: Saturn Tech News Redaktion
News

Update für Facebook- VR-App Spaces

Mit dem neuen Update soll es Nutzern einfacher gemacht werden, ausdrucksstarke Avatare zu erschaffen.

Mein Alter Ego

Facebook hat seiner VR-App „Spaces“ ein Facelifting verpasst. Mit dem neuen Update, das Anfang April durchgeführt wurde, wurden die VR-Avatare der Nutzer etwas menschlicher. Der Comic-Stil blieb erhalten, neue Optionen bei der Erstellung des virtuellen Charakters sorgen aber dafür, dass die digitalen Alter Egos ihren realen Vorbildern ähnlicher sehen. Die neuen Spielercharaktere erscheinen zudem freundlicher.

Bessere Optionen

Vor allem neue, feinere Einstellungsoptionen sorgen dafür, dass man die Figuren besser an sich selbst anpassen kann. Verfeinerte und flüssigere Animationen und Bewegungen lassen die Figuren menschlicher wirken. Wer nicht lange Zeit mit dem Erstellen seines Charakters verbringen will, darf sich auch freuen: Das Programm, das die Gesichtszüge des Avatars aus dem Facebook-Profilbild automatisch herausliest, wurde auch verbessert.

Die virtuelle Realität wird sozialer.
Foto: ViewApart/iStock

Spaces als Pilotprojekt

„Spaces“ ist Facebooks VR-Pilotprojekt. Im April 2017 wurde die Beta-Phase von „Spaces“ angekündigt. Das Programm soll das soziale Netzwerk in die virtuelle Realität katapultieren. User haben die Möglichkeit, sich im virtuellen Raum so verabreden und treffen zu können, wie es auch im realen Leben passiert. Aktuell ist Facebook „Spaces“ für Oculus „Rift“ und HTC „Vive“ verfügbar. Wer in das VR-Netzwerk eintauchen will, findet auf der Website von Facebook „Spaces“ Download-Links für beide Versionen des Programms.