Erste Fotos mit der Samsung Gear 360

360-Grad-Fotos selbst aufnehmen und gleich ansehen – mit der „Samsung Gear 360“ gar kein Problem. Mit diesen Tipps kann man in kürzester Zeit die ersten Panorama-Aufnahmen bewundern.

Erste Fotos mit der Samsung Gear 360
Foto: Content Creation GmbH

Sie ist klein, kugelrund – und erinnert ein wenig an einen Androiden aus „Star Wars“. Doch hinter dem niedlichen Design der „Gear 360“ verbirgt sich eine leistungsfähige Panorama-Kamera. Die intuitive Bedienung ermöglicht die Aufnahme professioneller 360-Grad-Aufnahmen, die sofort im Anschluss auf der „Gear VR“-Brille von Samsung bewundert werden können.

Die Gear 360 mit dem Handy verbinden
Foto: Content Creation GmbH

Die Gear 360 mit dem Handy verbinden

1. Als erstes die App „Samsung Gear 360“ auf das Samsung-Smartphone downloaden, öffnen und auf „Mit Gear 360 verbinden“ klicken.

2. Im Fenster „Samsung Gear 360" ermöglichen, auf Fotos, Medien und Dateien auf Ihrem Gerät zuzugreifen“ auf „zulassen“ klicken.

3. Im Fenster „Samsung Gear 360 ermöglichen, auf den Standort Ihres Geräts zuzugreifen“ auf „zulassen“ klicken.

4. Ebenfalls auf „zulassen“ klicken bei der Frage „Samsung Gear 360 ermöglichen, Telefonanrufe zu tätigen und zu verwalten?“

5. „Samsung 360 Gear“ einschalten.

6. Die „Menü-Taste“ am Gerät so lange gedrückt halten, bis auf dem Display „Gear 360 Manager“ angezeigt wird. Anschließend die „OK“-Taste drücken.

7. Kontrollieren, ob die am Display angezeigte Nummer mit dem „Passkey“ übereinstimmt, die in der App am Smartphone angezeigt wird, und bestätigen.

8. Geschäftsbedingungen lesen, Kontrollkästchen markieren und bestätigen.

9. Die Verbindung zwischen Smartphone und „Gear 360“ ist nun hergestellt. Mit einem Tipp auf das Kamera-Symbol kann das Live-Bild am Display dargestellt werden.

10. Ab sofort können 360-Grad–Fotos aufgenommen werden.

Mit diesen zehn Schritten ist die „Gear 360“ mit dem Samsung-Smartphone verbunden.
Foto: Content Creation GmbH

Mit diesen zehn Schritten ist die „Gear 360“ mit dem Samsung-Smartphone verbunden. Sobald die ersten Fotos aufgenommen wurden, kann man sich diese mit der „Gear VR“ ansehen. Viel Freude beim 360-Grad-Erlebnis!

Hacks / Hardware