Elon Musk plant intelligenten Haushalts-Roboter

Mit Elektroautos, wiederverwendbaren Raketen und Hochgeschwindigkeitszügen revolutioniert Elon Musk die Welt – und verdient nebenher Milliarden. Sein Geld steckt er ab sofort in die Entwicklung eines intelligenten Haushalts-Roboters.

Elon Musk plant  intelligenten Haushalts-Roboter
Foto: ThomasVogel/iStock

Wenn man etwas über Selfmade-Milliardär Elon Musk weiß, dann, dass er keine halbe Sachen macht. So überrascht es auch nicht, dass der gebürtige Südafrikaner nun Unmengen von Geld in die Entwicklung eines neuen Ziels steckt: künstliche Intelligenz.

K.I. als Open-Source-Projekt

Zu diesem Zweck wurde bereits 2015 das gemeinnützige Unternehmen OpenAI gegründet, dessen stellvertretender Vorsitzender der Tesla- und SpaceX-Gründer ist. Wie der Name der Organisation vermuten lässt, ist die Entwicklung künstlicher Intelligenz oberstes Ziel. Auf dem Weg hin zur selbstständig lernenden Maschine verfolgt man dort einen strikten Open-Source-Ansatz: Anstatt mit den Forschungsergebnissen Geld zu verdienen, will man andere Unternehmen und die Öffentlichkeit daran teilhaben lassen.

Smarter Haushaltsroboter
Foto: Piranka/iStock

Smarter Haushaltsroboter

Ganz ohne Businessplan dürfte das Ganze aber dann doch nicht ablaufen: So wurde kürzlich bekannt, dass eines der konkreten Ziele von OpenAI die Entwicklung eines Haushalts-Roboters für den Massenmarkt ist. Der Fokus liegt dabei jedoch nicht auf der Hardware – dafür reichen laut Musk „auch Teile von der Stange“. Vielmehr sollen die künftigen elektronischen Haushaltshilfen dazulernen können und mit der Zeit immer mehr Aufgaben des Alltags erledigen können.

Roboter-Phobie

Die Ironie daran: Vor wenigen Wochen hatte Elon Musk noch öffentlich kundgetan, er fürchte sich davor, dass intelligente Maschinen die Menschen in Sachen Intelligenz irgendwann überholen würden.

Gadgets / Future