12.03.2018 von: Saturn Tech News Redaktion

Drei Pflegetipps für Bügelkopfhörer

Nicht nur aus hygienischen Gründen zahlt es sich aus, Over-Ears sorgsam zu behandeln. Regelmäßige Pflege verlängert nicht nur die Lebensdauer hochwertiger Kopfhörer, sondern wirkt sich auch positiv auf den Erhalt der bestmöglichen Klangqualität aus.

Drei Pflegetipps für Bügelkopfhörer.
Foto: Bose

Wer technische Geräte hegt und pflegt, wird im Normalfall mit vielen Jahren problemloser Funktion belohnt. Dieses Grundgesetzt gilt auch – oder sogar ganz besonders – für Over-Ear-Kopfhörer. Ihre spezielle Bauweise mit den großen Ohrmuscheln macht eine besonders gründliche Reinigung notwendig. Mit den folgenden drei Tipps tut man seinen persönlichen Klangwundern etwas Gutes:

1. Richtige Reinigung

Die richtige Reinigung eines Kopfhörers funktioniert mit einem feuchten Tuch. Mit diesem lässt sich die Außenseite der Kopfhörer von oberflächlichem Schmutz und unerwünschtem Belag reinigen. Doch Vorsicht: Das Tuch darf keinesfalls zu nass sein, um die elektronischen Bauteile des Kopfhörers nicht in Mitleidenschaft zu ziehen. Auch aggressive Reinigungsmittel sind tabu. Diese greifen den Kunststoff der Außenhülle an. Die Innenseite lässt sich am besten mit einem weichen Pinsel, einem Wattestäbchen oder einer weichen, trockenen Zahnbürste von Staub, Haaren und Hautschuppen befreien. 

Die besten Tipps für die Pflege von Bügelkopfhörern.
Foto: Beats by Dr. Dre

2. Auf Kabel und Knöpfe achten

Vorausgesetzt, es handelt sich um keinen kabellosen Bluetooth-Kopfhörer, so gilt die alte Regel: keine Knoten in die Kabel! Die Kupferdrähte im Inneren der Kabel können dadurch brechen. Das Resultat: störendes Knacken oder gar eine komplette Unterbrechung der Soundübertragung. Doch auch kabellose Geräte sind nicht gänzlich pflegefrei: Hierbei geht es darum, die Druckknöpfe an den Ohrmuscheln sauber zu halten. Gelangt Schmutz in die schmalen Rillen, kann das zu einer schwergängigen Bedienung führen. Am besten fährt man mit einem Zahnstocher vorsichtig durch die Rillen, um sie von groben Verschmutzungen zu befreien.

3. Ohrmuscheln auslüften lassen

Es mag vielleicht seltsam klingen, aber gerade besonders hochwertig verarbeitete Over-Ear-Kopfhörer sollten regelmäßig ausgelüftet werden. Werden die Geräte mehrere Stunden am Kopf bzw. an den Ohren getragen, kann dies speziell an heißen Tagen dazu führen, dass es unter den Ohrmuscheln besonders heiß und womöglich feucht wird. Deswegen ist es ratsam, die Kopfhörer in regelmäßigen Abständen an einem luftigen Ort aufzuhängen. Dabei unbedingt darauf achten, dass sie nicht herunterfallen! Eine andere Methode: Eine Packung Backpulver in eine Schüssel leeren und die Kopfhörer hineinlegen. Unangenehmer Geruch sollte nach einiger Zeit der Vergangenheit angehören. Doch Vorsicht: Das Backpulver keinesfalls in oder auf die Ohrmuscheln streuen.  

Hacks / Hardware