Was ist der Dolly-Zoom Effekt?

Ein dramatischer und beliebter Effekt beim Filmen ist der sogenannte „Dolly-Zoom“. Das steckt hinter dem Namen.

Der Dolly-Zoom Effekt mit der Drohne rekreiert.
Foto: Wpadington/iStock

Eine kurze Erklärung

Beim sogenannten Dolly-Zoom nutzen Kameras eine optische Illusion, um einen besonderen Effekt zu erzielen. Dabei bewegt sich eine Kamera von einem fokussierten Objekt weg/auf ein fokussiertes Objekt zu und gleichzeitig wird die Brennweite der Linse verändert. Je nachdem, in welche Richtung man die Kamera bewegt, spricht man von „dolly in, zoom out“ bzw. von „dolly out, zoom in“. Der Name des Effekts lässt sich von den Schienen ableiten, auf denen die Kameras in einem professionellen Setting verschoben werden – diese heißen „Dolly“.

Mit der Drohne tolle Aufnahmen machen.
Foto: welcomia/iStock

Ins Bild hineingezogen

Durch den Effekt des Dolly-Zooms (genauer gesagt beim „dolly out, zoom in“) entsteht ein Effekt, der den Betrachter praktisch ins Bild hineinsaugt. Die Objekte im Vordergrund/Fokus bleiben unverändert in Ihrer Position im Bild, allerdings scheint der Hintergrund sich heranzubewegen. So entsteht eine Art visueller Sog. Beim „dolly in, zoom out“ wird der Hintergrund hingegen wieder „weggeschoben“.

Technische Hilfe

Für den Laien ist es schwer, den Effekt ohne Hilfsmittel selbst zu kreieren, einige Drohnen sind allerdings mit einem Assistenten für den „Dolly-Zoom“ ausgestattet. Die DJI „Mavic 2 Zoom“ kann diesen Effekt zum Beispiel weitgehend automatisch erschaffen, Sie müssen nur für ein Motiv und ausreichend Platz sorgen. Die Technik und die künstliche Intelligenz der Drohne erledigt den Rest.

Hacks / Hardware