Dieser Kühlschrank funktioniert ohne Strom

Ein Berliner Start-up hat einen Kühlschrank entwickelt, der völlig ohne Stromversorgung arbeitet. Die Kälte für den Betrieb holt sich „Coolar“ aus Abwärme.

Dieser Kühlschrank funktioniert ohne Strom
Foto: JackF/iStock

Obwohl moderne Haushaltsgeräte in den letzten Jahren immer effizienter und sparsamer geworden sind, zählen sie noch immer zu den größten Energiefressern. Geht es nach einem innovativen Unternehmen aus Berlin, soll sich das schon bald ändern: Dort hat man den weltweit ersten Kühlschrank entwickelt, der völlig ohne Strom funktioniert.

Kühlen mit Wärme
Foto: Coolar

Kühlen mit Wärme

Der Prototyp hört auf den Namen „Coolar“ und verzichtet sogar auf einen Stromstecker. Stattdessen nutzt das Gerät den Verdunstungseffekt: Es kühlt mittels Wärme, die aus emissionsarmen Wärmequellen abgezapft werden kann. Im optimalen Fall wird „Coolar“ an eine bestehende Solarthermie-Anlage oder eine Kraft-Wärme-Kopplung angeschlossen.

Einsatz in Entwicklungsländern

„Coolar“ zielt nicht nur auf ein besonders umweltbewusstes Zielpublikum ab, sondern ist auch für Regionen geeignet, in denen es keine zuverlässige Stromversorgung gibt. Schon jetzt arbeitet man mit Hilfsorganisationen wie "Ärzte ohne Grenzen" zusammen. Das Ziel: Medikamente und Impfstoffe dort zu kühlen, wo es kein Stromnetz gibt.

Nachhaltig

Der Betrieb des smarten Kühlschranks ist extrem nachhaltig – im Vergleich mit einem konventionellen Gerät können etwa 60 Prozent der CO2-Emissionen eingespart werden, die Betriebskosten sind um drei Viertel geringer. „Coolar“ verzichtet zudem völlig auf bewegliche Verschleißteile, was die Lebensdauer vervielfacht. Geht das Gerät doch irgendwann kaputt, muss es nicht wie andere Kühlschränke wie Sondermüll entsorgt werden, da keinerlei umweltschädlichen Kältemittel enthalten sind. Wann und ob „Coolar“ auf den Markt kommt, steht noch nicht fest.

Software / Hacks